Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) © Odd Andersen/Getty Images

Die Union kann ihren Vorsprung vor der SPD auf 12 Prozentpunkte ausbauen – das ist der größte Wert seit der Bundestagswahl 2009. Während die Sozialdemokraten laut einer Emnid-Umfrage für die Bild am Sonntag um zwei Punkte auf 26 Prozentpunkte absacken, können sich die Christdemokraten auf 38 Prozent verbessern.

Das Institut erklärt das Ergebnis mit dem Vertrauen der Wähler in die Bundeskanzlerin – die SPD hingegen schrecke die Wähler mit Selbstbeschäftigung rund um die Kanzlerkandidaten-Frage ab. "Außerhalb der Frage, wer denn nun Kanzlerkandidat werden soll, ist von der SPD nicht viel zu hören", sagte Emnid-Chef Klaus-Peter Schöppner.

Die Kanzlerin hat ihre Partei indessen vor einer Debatte über eine große Koalition nach der Bundestagswahl 2013 gewarnt. Es schade der Union, wenn sie vor der Wahl darüber spekuliere, sagte Merkel laut Teilnehmerangaben am vorigen Montag im CDU-Präsidium. Dies berichtet der Spiegel .  

Merkel habe sich auf Äußerungen von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) bezogen, die zuvor die Gemeinsamkeiten ihres Rentenkonzepts mit dem Modell der SPD herausgestrichen hatte. "Niemand bereitet große Koalitionen vor", sagte die Kanzlerin dem Magazin zufolge. Sie sei in der jetzigen Situation mit der FDP "sehr glücklich".