Unionsfraktionschef Volker Kauder hat die CDU auf einen Bundestagswahlkampf mit Schwerpunkt Europa eingeschworen. Die Union habe den Kontinent bisher sicher durch die Krise geführt und vor allem die Gefahr von Deutschland abgehalten, sagte Kauder auf dem CDU-Parteitag in Hannover .

Wäre die Opposition in der Verantwortung gewesen, hätte das drastische Folgen für Deutschland gehabt. "Rot und Grün wollen Geld rauswerfen ohne Konditionen. Das ist der Unterschied zu uns", sagte Kauder. SPD und Grüne hätten den Forderungen aus Südeuropa nach mehr Hilfen oder gemeinsamen europäischen Staatsanleihen viel zu leichtfertig nachgegeben.

Kauder griff auch direkt den designierten SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück an und warf ihm ein instinktloses Verhalten im Umgang mit Vorträgen bei Banken vor. Steinbrück wolle offenbar seinen Marktwert für die Zeit nach seiner Kandidatur steigern, da er erkannt habe, dass er gegen die Kanzlerin keine Chance habe.

Kauder hielt seine Rede wie gewöhnlich frei, ganz ohne Manuskript. Besonders die emotionalen Passagen, in denen er der Opposition eine falsche Europapolitik vorwarf, beklatschten die Delegierten des Parteitags kräftig.

"Eine Dame, die bürgerlicher daherkommt"

Seinen Parteifreunden rät Kauder ab, sich im Wahlkampf zu sehr an die Grünen anzunähern, selbst wenn eine neue Koalition mit der FDP wegen deren schlechten Umfragewerten unwahrscheinlich werden sollte. In Anspielung auf die neue Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt sagte Kauder: Nur weil "eine Dame etwas bürgerlicher daherkommt", bedeute das nicht, dass die Grünen sich insgesamt gewandelt hätten. Das Programm der Grünen sei deutlich nach links gerückt.

Daraus folgt für den Unionsfraktionschef: "Eine große, starke Volkspartei wie die CDU läuft diesen Grünen nicht nach."