NeujahrsanspracheMerkel stimmt Deutsche auf schwieriges Jahr ein

Die schlechtere Wirtschaftslage solle den Bürgern Ansporn sein, sagt die Kanzlerin in ihrer Neujahrsansprache. Nur durch Zusammenhalt bleibe das Land erfolgreich. von dpa

Angesichts der sich verschlechternden Wirtschaftslage hat Kanzlerin Angela Merkel ( CDU ) die Deutschen zu Mut, Leistungsbereitschaft und Zusammenhalt aufgerufen. Das wirtschaftliche Umfeld werde "nächstes Jahr nicht einfacher, sondern schwieriger", sagte die Kanzlerin laut vorab verbreitetem Text in ihrer Neujahrsansprache. "Das sollte uns jedoch nicht mutlos werden lassen, sondern – im Gegenteil – Ansporn sein." In der europäischen Staatsschuldenkrise begännen die Reformen zu wirken. "Dennoch brauchen wir weiterhin viel Geduld. Die Krise ist noch längst nicht überwunden", sagte Merkel.

International müsse noch mehr getan werden, um die Finanzmärkte besser zu überwachen. "Die Welt hat die Lektion der verheerenden Finanzkrise von 2008 noch nicht ausreichend gelernt." Nie wieder dürfe "sich eine solche Verantwortungslosigkeit wie damals durchsetzen". In der sozialen Marktwirtschaft sei der Staat der Hüter der Ordnung, darauf müssten die Menschen vertrauen können.

Anzeige

Die Bundesregierung investiere so viel wie nie zuvor in Bildung und Forschung, sagte Merkel. "Für unser Land bedeutet Forschung Arbeitsplätze. Wenn wir etwas können, was andere nicht können, dann erhalten und schaffen wir Wohlstand." Aus diesem Grund baue die Regierung Deutschland zu einem der modernsten Energiestandorte der Welt um.

Leistungsbereitschaft und soziale Sicherheit

"Wir brauchen für unseren Wohlstand und unseren Zusammenhalt die richtige Balance", sagte die Kanzlerin. "Wir brauchen die Bereitschaft zur Leistung und soziale Sicherheit für alle." In Deutschland gebe es viele mutige und hilfsbereite Menschen. Merkel würdigte nachbarschaftliches Engagement, den Einsatz von Familien für Kinder und Angehörige sowie die Anstrengungen von Gewerkschaftern und Unternehmern, Arbeitsplätze zu sichern. "Sie und viele mehr machen unsere Gesellschaft menschlich und erfolgreich." So sei es möglich geworden, dass es 2012 die niedrigste Arbeitslosigkeit und die höchste Beschäftigung seit der Wiedervereinigung gegeben habe.

Merkel dankte auch Soldaten, Polizisten und zivilen Helfern, "die unter großen persönlichen Opfern ihren Dienst für uns tun". Die Kanzlerin rief die Bürger auf, im neuen Jahr erneut die größten Stärken unter Beweis zu stellen: "Unseren Zusammenhalt, unsere Fähigkeit zu immer neuen Ideen, die uns wirtschaftliche Kraft gibt. Dann bleibt Deutschland auch in Zukunft menschlich und erfolgreich."

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • kael
    • 31. Dezember 2012 13:00 Uhr

    Ich muss mich korrigieren:
    Mit der Anrede "Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger" käme sie auf 7 Sekunden.

  1. Bitte verzichen Sie auf beleidigende oder überzogen polemische Äußerungen. Danke, die Redaktion/fk.

    Antwort auf "Geduld?"
    • gast83
    • 31. Dezember 2012 13:40 Uhr
    59. [...]

    Bitte bemühen Sie sich um sachliche, argumentative und inhaltlich auf den Artikel bezogene Kommentare. Danke, die Redaktion/fk.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Der Kommentar, auf den Sie Bezug nahmen, wurde entfernt. Die Redaktion/fk.

  2. 60. Erika?

    Der Kommentar, auf den Sie Bezug nahmen, wurde entfernt. Die Redaktion/fk.

    Antwort auf "[...]"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • gast83
    • 31. Dezember 2012 13:54 Uhr

    kann ich leider nicht beantworten da alles was darüber bekannt war zusammen mit weiteren 18 Regalkilometern Stasiakten in diesem Jahr vernichtet worden sand....

    • gast83
    • 31. Dezember 2012 13:54 Uhr
    61. also...

    kann ich leider nicht beantworten da alles was darüber bekannt war zusammen mit weiteren 18 Regalkilometern Stasiakten in diesem Jahr vernichtet worden sand....

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Erika?"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    jetzt fällt der Groschen...

  3. 62. Ahhhh!

    jetzt fällt der Groschen...

    Antwort auf "also..."
  4. 63. [...]

    Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen und überzogene Polemik. Danke, die Redaktion/fk.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Fragen oder Kritik können Sie gerne an community@zeit.de Die Kommentarfunktion ist zur Diskussion des Artikelthemas vorgesehen. Danke, die Redaktion/fk.

    • gast83
    • 31. Dezember 2012 14:13 Uhr
    64. Ich hab

    direkt mal einen Brief ans Finanzamt geschrieben und gefragt ob ich im nächsten Jahr aus liebe zu diesem tollen Land mit seiner tollen politischen Elite einfach doppelte Steuern zahlen darf!

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, nf
  • Schlagworte Angela Merkel | Bundesregierung | CDU | Arbeitslosigkeit | Bildung | Familie
Service