ARD-DeutschlandtrendUnion erreicht besten Umfragewert seit sieben Jahren

Kurz vor der Landtagswahl in Niedersachsen legt die Union im ARD-Deutschlandtrend noch einmal zu, die SPD sinkt in der Wählergunst.

CSU-Chef Horst Seehofer (CSU) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

CSU-Chef Horst Seehofer (CSU) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)   |  © Fabrizio Bensch/Reuters

Die Union hat sich im Deutschlandtrend des ARD-Morgenmagazins gegenüber der Vorwoche noch einmal um einen Prozentpunkt verbessert: CDU und CSU kommen derzeit auf 42 Prozent. Das ist der beste Wert seit Februar 2006.

Die SPD hingegen verbucht in der aktuellen Umfrage ihren schlechtesten Wert seit Juli 2011: Die Sozialdemokraten kommen auf 26 Prozent, zwei Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche. Die Grünen erreichen 13 Prozent, die Linke sieben Prozent. Für FDP und Piraten würden derzeit je vier Prozent stimmen.

Anzeige

Eine Mehrheit der Bürger ist der Umfrage zufolge für den Rücktritt von Philipp Rösler als Bundesvorsitzender der FDP. Wie die Erhebung ergab, sind 42 Prozent der Befragten dafür, dass Rösler sein Amt unabhängig vom Wahlergebnis in Niedersachsen aufgibt. 25 Prozent gaben an, er solle auf jeden Fall weiter die Liberalen führen. 14 Prozent sind demnach der Meinung, Rösler sollte abtreten, wenn die FDP am Sonntag den Wiedereinzug ins Landesparlament in Hannover verpasst.

Die Liberalen kämpfen in Niedersachsen nicht nur um das Überspringen der Fünf-Prozent-Marke. Sie wollen auch gemeinsam mit der CDU unter Ministerpräsident David McAllister weiterregieren.

An der Umfrage von Infratest dimap für die ARD beteiligten sich 1.008 Bundesbürger.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Danke Frau Kanzlerin!

    Mit Ihrer Politk der "Quantensprünge" ( wir erinnern uns, der kleinste aller möglichen "Sprünge" ) haben Sie das Tempo der Enscheidungen dieser Regierung meisterhaft entschleunigt.

    Auch die Wahrnehmung der Realitäten der Welt haben Sie unter Ihren Hosenanzug gepackt und dem verängstigten Volk mütterlich vorenthalten.

    Auch dank Ihrer Weitsicht (Was ich heute machen kann, geht morgen besser ) ist Deutschland ein Vorzeigeopjekt der allerersten Güte. Blühende Landschaften, Vollbeschäftigung im Sklavensektor und glückliche Menschen, die aller Orten über die Felder hüpfen.

    Das Leben in Deutschland ist dank Ihnen zu einem Paradies geworden!

    73 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ...liebe Mitforistin, die Weltwirtschaft zieht wieder an, wie das Handelsblatt aktuell berichtet, die Reallöhne steigen, und die Stimmung an den Börsen ist gut, nicht alles ist Frau Merkel zu verdanken, aber dass es uns augenscheinlich besser geht, als den südlichen Peripherieländern, das ist sicher auch mit ihr Verdienst.

    ...gelingt offensichtlich auch der Mehrheit der Bundesbürger nicht (mehr).

    werden diese Umfrage als politisches Machtinstrument eingesetzt. Alleine schon die Frage nach Rösler ist unprofessionell. Was hat das mit der Wahl in Niedersachsen zu tun ?
    Gleichzeitig macht Brüderle heute seinen Angriff und stützt sich dabei mit Sicherheit auf diese Statistik. So kann man doch nicht Politik machen. Der angebliche Wille der Mehrheit zählt nur wenn es mächtigen Politikern nutzt andere mächtige Politiker zu stürzen. Ansonsten lässt sich in der deutschen Demokratie nichts durch setzen was tatsächlich der Mehrheit helfen würde. Man muss sich nur die Schulden und Vermögen in diesem Land angucken. Jeder Bürger hat 25.000 Euro Schulden als seinen Anteil an der deuschen Staatsschuld. Gleichzeitig stehen dem aber auch 60.000 Euro Vermögen gegenüber die jeder Deutsche durchschnittlich hätte. Seit mehr als 10 Jahren findet eine massive Umverteilung von Staat, Mittel und Unterschicht in die Oberschicht statt obwohl eigentlich die Reichen Investoren am meisten hätten unter der Krise leiden müssen. Wer sind den z.B. die Kunden der HRE Bank gewesen die Tausende von faulen Immobilien hatten ?
    Stattdessen hat es die Regierung geschafft,dass die Vermögen der Reichsten während der Krise am meisten gestiegen sind.
    Kein Wunder das Übergriffe gegen die Polizei und andere staatliche Institutionen wachsen. Das hat nicht in erster Linie was mit der Verwahrlosung der Gesellschaft zu tun sondern mit dem durchschaubaren Verhalten der Regierenden.

    • siar
    • 18. Januar 2013 8:58 Uhr
    10. Seltsam

    Inzwischen habe ich das Gefühl, dass die Regierung die Arbeit eingestellt hat.
    Es wurde in den letzten Wochen nur über Steinbrück berichtet, doch was die Regierungsarbeit angeht - Fehlanzeige. Na ja, vielleicht ist schwarz/gelb in den kollektiven Winterschlaf gefallen oder hat die beste Regierung seit 1989 schon brav alle Hausaufgaben erledigt?
    Vielleicht würde es sich aber auch negativ auf die Wahl in Niedersachsen auswirken, wenn zuviel berichtet würde.
    Fragen über Fragen und die Medien geben keine Antworten.

    34 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    es hat sich schon der "Kohl'sche Meltau" über das Land gelegt. Regierungsgeschäfte werden Mangels Erfüllung nicht mehr wahrgenommen, die Medien verschweigen tapfer das Nichtstun und das Volk starrt gebannt auf den kommenden Wahlkampf. Der Michel hat es am liebsten einfach und schön.

    Manchmal ist es nicht das Schlechteste, die reformpolitik mal zuruck zu schrauben. Nicht immer neue Gesetze, Verordnungen und Vorschläge. Einfach mal Ruhe in die Schlangengrube Berlin bringen! regierungsarbeit, insbesondere, wenn sie doch nur durch neue Umverteilungen geprägt ist, muß nicht zwangsläufig gut sein!

  2. Merkel:

    Dank mir und der Politik der CDU ist das Leben in Deutschland immer luxuriöser geworden.

    Strom ist ein Luxusgut.
    Benzin ist ein Luxusgut.
    Mieten sind Luxusgüter.
    Lebensmittel werden gerade zu Luxusgütern.
    Steuern und Abgaben muss man sich leisten können ...

    (So ähnlich irgendwo im Netz als Karikatur gelesen)

    28 Leserempfehlungen
  3. schlecht geht. Mit "Kein Cent für Griechenland" hat Frau Merkel die Verunsicherung in die Märkte gebracht. Dies wird seit 2 Jahren versucht wieder herzustellen. Und die EZB kauft dafür tapfer Anleihen an, bei denen der deutsche Steuerzahl gemäß seiner Beteiligung an der EZB mithaftet. Soviel zu
    "Keine Eurobonds, solange ich lebe"

    23 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Afa81
    • 18. Januar 2013 11:27 Uhr

    ...dass es die Schuld der südlichen Länder ist, dass es den südlichen Ländern so schlecht geht?
    Kennen Sie den Titel von Al Bundy, wo er auf der Couch sitzt und ungefragt jedem, der zu ihm kommt Geld gibt? In etwa so wäre es wohl gelaufen, wenn Frau Merkel nicht auch einen Riegel vorgeschoben hätte. An "kein Cent für Griechenland" kann ich mich im Übrigen auch nicht erinnern - außer im Jahr 2012. Und da finde ich es äußerst seriös, dass Sie zwar auf "Kein Cent für Griechenland" zitieren, nicht aber die zig Meldungen, nach denen Griechenland im Monatsrythmus neue Defizite gebeichtet hatte...

  4. Was von der Regierung Merkel übrigbleiben wird sind Hotelsteuer, Kampfpanzer in Saudi-Arabien, Atom-U-Boote in Israel und Abwehrraketen in der Turkei, zwei plagiierende Minister (ein Minister davon ist Bildungsminister/in), Beeinflussung der Presse durch die CDU, Beleidigung von Hartz 4 Empfängern, mehr Einwanderung aus fremden und nicht integrierbaren Kulturen, ein gescheiterter Bundespräsident, Ackermanns Geburtstagsfete finanziert durch Steuergeld im Bundeskanzleramt, unzählige Griechenlandlügen, ein Betreuungsgeld und eine völlig absurde Debatte darüber ob Gott weiblich sein könnte.

    23 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    dass das alles an Frau Merkels Beliebtheit nichts ändert, als hätte sie mit all dem nichts zu tun. Aber immerhin gut, dass Sie es noch einmal in Erinnerung rufen.

    • Paula48
    • 18. Januar 2013 12:34 Uhr

    das Wildsaugrillen für den überführten Lügner und Verantworlichen für Folter Georg W. Bush in Trinvillershagen, nachdem "Jubelperser" auf den Marktplatz von Stralsund gestellt wurden um Herrn Bush zu ehren.

  5. Was für Menschen müssen das sein, die allen Ernstes die CDU wählen würden - und das in solchen Massen? Wenn irgendwelche Bauern aus dem Münsterland oder auch die niedersächsischen Schweinezüchter ihre Klientelpartei wählen, kann ich das ja noch verstehen.
    Aber mehr als vierzig Prozent der Wahlberechtigten? Ist dieses Land tatsächlich dermaßen rechts-konservativ? Oder beziehen die Leute nur alle ihre Bildung aus der BILD?

    (Der Verdacht liegt nahe, wenn bei Umfragen z.B. ermittelt wird, dass zwar ein Großteil der Bevölkerung mit der Arbeit der Regierung unzufrieden ist, die Kanzlerin jedoch gleichzeitig breite Zustimmung erhält, so als habe das überhaupt nichts mit ihr zu tun.)

    Verständlicher wird mir da schon das Schwächeln der SPD: die einst stolze Sozialdemokratie hat sich spätestens seit den Tagen von Kanzler Schröder zur "CDU Light" entwickelt - und sich damit selbst demontiert.

    21 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Sie fragen: "Ist dieses Land tatsächlich dermaßen rechts-konservativ?"

    Ich glaube, ein wachsender Teil der Bevölkerung lässt die ideologischen Schubladen einfach zu. Was genau "konservativ" oder gar "rechts-konservativ" ist oder das Gegenteil davon, sollen irgendwelche Seminarrunden klären.

    Mit dieser Entideologisierung der Politik ist ein genauerer Blick auf die Fakten verbunden. Man stellt ganz pragmatisch die Frage: was würde die Opposition, käme sie an die Regierung, tatsächlich insgesamt besser machen als die existierende Regierung.

    Der Blick wird umso schärfer, je näher der Wahltermin rückt. Und da muss man sagen: nur eingefleichte Rot-Grün Anhänger kommen noch zu dem Schluß, dass ein Regierungswechsel positiv wäre.

    Und jedesmal, wenn jemand im Forum die angebliche Rückständigkeit, Dummheit usw. usf. CDU wählender münsterländischer Bauern und Schweinzeüchter thematisiert, wird mir klarer, dass der vermeintliche intellektuelle Vorsprung der "Linken", wenn es ihn je gegeben hat, verschwunden ist. Nicht nur das: er ist zu einem Rückstand geworden.

    Der Abstand ist in etwa so groß wie der zwischen Merkel und Steinbrück!

    Danke für den tiefen Einblick, den Sie den Mitforisten gestatten. "Irgendwelche Bauern, Schweinezüchter, alle rechts-konservativ".... Entspricht dieser Wortschatz, entspricht diese Einstellung Ihrer Überzeugung? Wie wäre es mit "Toleranz gegenüber Andersdenkenden" ???

  6. >> Glauben Sie wirklich, dass das Umfragetief für Steinbrück das Resultat einer konservativ gesteuerten Medienkampagne ist? <<

    ... glaube ich selbstverständlich nicht.

    Kritische Berichterstattung über Steinbrück und die SPD ist wichtig und nötig. Wobei man ihm bei der Debatte um das Kanzlergehalt zweifelsfrei das Wort im Mund herumgedreht hat, aber sei's drum. Das muss man aushalten.

    Ich frage mich nur: wo bleibt der entsprechende Umgang mit der aktuellen Regierung?

    Hier von "Verschwörungstheorien" zu sprechen, ist natürlich einfach. Witzigerweise räumen die Medien jedoch immer wieder ein, dass Merkel getrennt von den, äääh, Unzulänglichkeiten ihrer Regierung wahrgenommen wird.
    Tja. Woran liegt das denn, wer ist denn für diese Art der Wahrnehmung verantwortlich? Fragen über Fragen ...

    Noch wichtiger wäre mir persönlich aber eine angemessene Berichterstattung über die Alternativen für den Wähler - Linke, Freie Wähler u.a. kommen ja quasi nicht vor.

    >> Werte Alice, wenn mich nicht täuscht, verbreiten Sie derartige Posts in diversen Foren. <<

    Wenn Sie meinen, mich in diversen Foren entdeckt zu haben, so irren Sie.

    21 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Kampagne"
  7. ...gelingt offensichtlich auch der Mehrheit der Bundesbürger nicht (mehr).

    20 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    und die Menschen sind sehr vergesslich geworden. Dabei würde bereits ein Fakten-Check genügen, um festzustellen, wie die Bürger permanent getäuscht werden.

    Erinnern wir uns nur an die letzte BTW zurück:
    - Kunduz- Affäre , Abgang von VM Jung
    - Mövenpik Steuer
    - Plagiatsaffäre von Guttenberg, Frau Schavan
    - Baden-Württemberg : Wasserwerfer und Knüppeleinsatz gegen
    Demonstranten und Schüler
    - Wildsau- und Gurkentruppe und Diskriminierung von Arbeits-
    losen mit römischen Dekadenz Debatte
    - Exportboom durch Target II
    - 10 Jahre REAL-Lohnverlust
    - größter Niedriglohnsektor - Aufstocker vom Steuerzahler
    für die Unternehmen subventioniert = Altersarmut
    - Bildung Stillstand
    - Energiewende Stillstand
    - Abbau Steuerungerechtigkeit und Vereinfachung Stillstand
    - Rentenkürzungen durch jahrelange 0-Runden

    Bei den Umfragen braucht man sich nur zu fragen, wer sind die Nutznießer von Merkels Politik : Hoteliers, Banken, Aktionäre, Konzerne, Versicherungen, Vermieter, Rüstungsin-
    dustrie (Platz 3).

    Ich kann jedem folgenden Artikel empfehlen:
    http://www.heise.de/tp/artikel/38/38349/1.html -
    Verzichet die Bundesregierung auf 7 Milliarden Euro ?

    Schönen Tag.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, Reuters, sk
  • Schlagworte CDU | FDP | Philipp Rösler | SPD | ARD | CSU
Service