Forsa-UmfrageUnion erreicht erneut Sieben-Jahres-Hoch

CDU und CSU gewinnen an politischer Zustimmung. Eine absolute Mehrheit scheint möglich, weil FDP und Piraten laut Umfrage den Einzug in den Bundestag verpassen würden.

Die Union gewinnt trotz der Plagiatisaffäre von Bildungsministerin Annette Schavan weiter an politischer Zustimmung. Im Wahltrend von Stern und RTL erreichte sie zum zweiten Mal in diesem Jahr 43 Prozent – den besten Wert seit sieben Jahren.

Damit haben CDU und CSU nicht nur das Tief überwunden, in dem sie sich nach der knappen CDU-Niederlage bei der Landtagswahl in Niedersachsen vor vier Wochen befanden. Die Union rückt auch in die Nähe einer möglichen absoluten Mehrheit im Bund: FDP und Piraten würden der Umfrage zufolge den Einzug in den Bundestag verpassen, die anderen Parteien SPD, Grüne und Linke kämen zusammen auf 47 Prozent.

Anzeige

Die Liberalen profitieren im Bund nicht von ihrem überraschend guten Abschneiden bei der Wahl in Niedersachsen und fallen um einen Punkt auf 3 Prozent. Der SPD würden unverändert 25 Prozent der Wähler ihre Stimme geben, den Grünen 14 Prozent (-1). Die Linke verharrt bei sieben Prozent. Mit 39 Prozent sind SPD und Grüne damit zusammen vier Punkte schwächer als die Union.

Die Piraten hätten mit drei Prozent weiter keine Chance auf einen Einzug ins Parlament. Auf sonstige Parteien entfallen fünf Prozent.

Merkel klar vor Steinbrück

Die hohen Zustimmungswerte für die Union sind der Forsa-Umfrage zufolge vor allem auf die Zufriedenheit mit Kanzlerin Angela Merkel zurückzuführen. 59 Prozent würden Merkel direkt zur Kanzlerin wählen, wenn sie die Möglichkeit hätten. Für SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück würden sich nur 19 Prozent der Wähler entscheiden.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. diesen Umfragen immer weniger. Mal davon abgesehen, dass sie von RTL sind, wieso sollte diese Partei ein Hoch bekommen?
    Nur wegen Merkel? Ach kommt schon ihr Wähler, ihr kauft doch auch kein Wild, nur weil das Geweih so schön war oder?

    47 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • dj09111
    • 13. Februar 2013 11:24 Uhr

    nun man kann jetzt nicht behaupten, dass es deutschland schlecht unter merkel geht. einige themen wie öko-wende und gez passen mir auch nicht. aber im großen und ganzen macht sie ihre arbeit ordentlich und deutschland geht es überdurchschnittlich gut - auch wenn in foren immer gern gezetert wird. doch ihr solltet hier eines nicht vergessen, wer hier meckert und zetert, repräsentiert nicht GANZ deutschland. viele leute haben keine zeit und auch gar kein interesse ständig die eigene meinung kund zu tun, auch wenn sie eine haben - die tun das dann zur wahl.

    Ich glaube, Frau Merkel ist deshalb so populär, weil sich viele Leute in ihr wiedererkennen. Daß sie angesichts der Finanzkrise auch keine Ahnung hat, was zu tun wäre, und deshalb so zögerlich agiert, finden viele Wähler wohl nachvollziehbar und irgendwie sympathisch.

    Das heißt aber nicht zwangsläufig, daß „Mutti“ auch eine gute Kanzlerin ist!

    Also, ich will nicht den Teufel an die Wand malen: Sie wird schon einen Stab von fähigen Beratern und Fachleuten zur Verfügung haben, die sie vor den schlimmsten Fehlentscheidungen bewahren. Aber es gehört eben auch etwas Führungskompetenz und Mut zu Entscheidungen dazu, all die Beratungseingaben gegeneinander abzuwägen, richtig zu beurteilen und überhaupt: neutrale Ratgeber von interessegeleiteten Lobbyisten zu unterscheiden.

    Und da traue ich Steinbrück tendenziell mehr zu als Merkel. Allein schon WEGEN seiner Verwicklung und Erfahrung als ehem. Finanzmizister unter Schröder und der großen Koalition!
    Das ist meine persönliche Meinung. Bei anderen mögen die Antipathien gegen Steinbrück stärker sein. Nur dürfen die sich dann halt nicht beschweren, wenn die CDU nachher länger an der Macht bleibt als Mubarak in Ägypten.

    • Honig1
    • 13. Februar 2013 11:35 Uhr

    Bitte beachten Sie, dass die Umfrageinstitute nur tätig werden wenn eine Anfrage einging. Diese Anfrage und damit auch die Mittel zur Durchführung der Umfrage kamen von RTL. Das ändert aber nichts an der Seriosität des Forsa Umfrageinstitutes. Es hat einen guten Ruf und liegt meist nur wenige Prozentpunkte neben dem echten Ergebnis.

    • Bashu
    • 13. Februar 2013 14:00 Uhr

    Den sollen angeblich auch 1/3 der Italiener wählen wollen.

    Was wundert einen da 50% Zustimmung für die Partei der christlichen Plagiatoren.

    Merkel kann doch nichts für die Trickser in ihren Reihen und trotz allem regiert sie clever. Altmaier traf ins Schwarze mit seiner Debatte, um in der Jägersprache zu bleiben. Rot Grün wollen sozial umverteilen, noch sozialer? dann Gute Nacht. Merkel liegt mit der Mitte ganz richtig. Sie braucht nur noch die richtigen Leute.

  2. >> Im Wahltrend von Stern und RTL erreichte sie zum zweiten Mal in diesem Jahr 43 Prozent ... <<

    ... RTL gewinnt, ist doch Dschungelkönig, oder?
    Gratuliere!

    29 Leserempfehlungen
  3. wird am Wahltag.

    Mal schauen, wie weit diese "Umfragen" vom amtlichen Endergebnis abweichen.

    9 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Mike M.
    • 13. Februar 2013 13:02 Uhr

    ... 2-3% sog. "Leihstimmen" bekommen die immer oben drauf.

  4. uns nicht mehr weiter in dieser Form beeinflussen zu lassen...

    Was früher der Pfarrer auf der Kanzel war, scheinen heute Umfragewerte zu sein.... einfach nicht mehr ernst zunehmen.....

    31 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    >> Was früher der Pfarrer auf der Kanzel war, scheinen heute Umfragewerte zu sein <<

    ... bloß wusste man beim Herrn Pfarrer wenigstens noch, welchen höheren Mächten er folgt ;-)

  5. >> Was früher der Pfarrer auf der Kanzel war, scheinen heute Umfragewerte zu sein <<

    ... bloß wusste man beim Herrn Pfarrer wenigstens noch, welchen höheren Mächten er folgt ;-)

    21 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    in diesem Falle waren es die gleichen irdischen Mächte!

  6. 9 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    der SPD und den Linken tauschen würde, hätte man
    sogar mal was bewirkt / verändert in Deutschland.

    Leider fehlt dem Wähler der Mut, was ich nicht ganz verstehen kann.
    Schlimmer als SPD und CDU kanns ja nicht werden und wenn doch, dann hat man wenigstens mal was probiert.

    Ist Sinnreicher als sich Abwechselnd von SPD und CDU verraten, verzeihung, regieren zu lassen.

    Die von RTL und oder der Bild veröffentlicht werden sind für mich jetzt beide nicht wirklich seriös und aussage kräftig

    auch ne Art die Dinge zu betrachten

    • dj09111
    • 13. Februar 2013 11:24 Uhr

    nun man kann jetzt nicht behaupten, dass es deutschland schlecht unter merkel geht. einige themen wie öko-wende und gez passen mir auch nicht. aber im großen und ganzen macht sie ihre arbeit ordentlich und deutschland geht es überdurchschnittlich gut - auch wenn in foren immer gern gezetert wird. doch ihr solltet hier eines nicht vergessen, wer hier meckert und zetert, repräsentiert nicht GANZ deutschland. viele leute haben keine zeit und auch gar kein interesse ständig die eigene meinung kund zu tun, auch wenn sie eine haben - die tun das dann zur wahl.

    20 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Ich glaube"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    <<< nun man kann jetzt nicht behaupten, dass es deutschland schlecht unter merkel geht. einige themen wie öko-wende und gez passen mir auch nicht. aber im großen und ganzen macht sie ihre arbeit ordentlich und deutschland geht es überdurchschnittlich gut - auch wenn in foren immer gern gezetert wird. <<<

    War das, sagen wir, 1938 oder 1988 (jenseits der Elbe) anders?
    Gesellschaftssysteme funktionieren solange, wie eine Mehrheit diese trägt, weil sie real oder eingebildet davon profitiert.
    Bis zu dem Tag an dem es plötzlich nicht mehr funktioniert, weil das ganze Gebilde auf sumpfigen Boden stand und sämtliche Wahrnungen seitens der Minderheiten ignoriert wurden...der Traum war ja zu schön und das Leben (intellektuell) so einfach und unkompliziert.

    • hairy
    • 13. Februar 2013 12:06 Uhr

    ob das die Niedrigloehner auch sagen? Die Arbeitslosen? Die Leiharbeiter? Die Leute, die notgedrungen Freiberufler werden? Den Waffenhaendlern aber gehts glaenzend. Bei unseren Geheimdiensten hoert das Chaos nicht auf. Das Gemauer und Aussitzen und Klagen in Plagiatssachen geht weiter. Die Ausnahmen bei der EEG-Umlage fuer Firmen werden aufrecht erhalten. Die Nebenverdienste der Abgeordneten sind weiter instransparent. Der Bund hat auch an dem Chaos bei BER udn D21 seinen Anteil. Usw. usf.

    ständig steigenden Niedriglohnsektor, mit der Bankenregulierung, mit der Familienförderung, mit dem Gesundheitswesen, mit der Rentenkasse .... etc.....
    (und dabei habe ich die Europaweiten Probleme noch ignoriert)

    Wo sind denn hier irgendwelche Lösungen entstanden??
    Und das sie glauben, Deutschland geht es überdurchschnittlich gut kommt doch auch nur davon das man ihnen eingeredet hat, allen anderen geht es schlechter.

    Tja Überraschung, die Zeitungen sind voll von Unternehmen die tausende Mitarbeiter entlassen wollen, aber macht ja nichts die Demografie sorgt schon dafür das dies nicht so schnel auffällt.

    Manche merken den Sturz eben erst beim Aufprall.

    • Bashu
    • 13. Februar 2013 13:59 Uhr

    der Hartz IV Reformen.

    Eine ganze Gesellschaftsschicht in Deutschland ist verarmt, aber ingesamt steht die Industrie gut da.

    Nur hat Frau Merkel damit nicht viel zu tun, sie betreibt wie ihr Idol Kohl eine Politik der ruhigen Hand.

    aber so wie hier erlebe ich auch in Wirklichkeit die Nicht-Zustimmung zu unserer Regierung in meinem Bekanntenkreis.
    Ich glaube auch nicht mehr an diese Umfragen. Vor allem sollten diese mindestens 2 Wochen vor Wahlen verboten werden. Sonst kommt so was wahnwitziges wie Niedersachsen dabei raus.
    Vor allem diejenigen, die wie ich arbeiten gehen und zusehen müssen wie immer mehr Steuergelder in Europa verpulvert werden und unsere eigene Infrastruktur den Bach runter geht wählen weder CDU noch die SPD. Jedenfalls bekennt sich keiner dazu so wie Sie.
    Warten Sie mal ab wenn Mutti tatsächlich mal durchregieren kann. Der Rollifahrer freut sich jetzt schon, dass er dann die Mehrwertsteuer in Europa angleichen kann, sagen wir mal so auf 25%. Autobahnmaut für Reparaturen, weil ja die eigentlich zweckgebundene Kfz-Steuer, Mineralölsteuer usw. nicht ausreicht um unser Verkehrswesen zu erhalten.
    Weitere Kürzung der staatlichen Gesundheitsfondszulagen, obwohl diese jetzt schon nur 1/3 der tatsächlich nötigen Zuschüsse beträgt. Der Rest trägt die arbeitende Bevölkerung über ihre leider viel zu hohen Kassenbeiträge. Ähnlich bei der Rente. "Zinsausfälle" für alternativlose Schuldenschnitte für Griechenlands und Zyperns BANKEN.
    Wenn Bunga Berlustoni tatsächlich gewinnt natürlich auch der Italienischen Banken und Konsorten.
    Lesen Sie doch bitte nicht nur ihren CDU-Stürmer sondern mal halbwegs ehrliche Magazine, vor allem die Europäischen.
    Ich lese Stellenanzeigen in Asien!
    MfG Michael Krispin

  7. in diesem Falle waren es die gleichen irdischen Mächte!

    5 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Äh ja ..."

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, AFP, Reuters, tis
  • Schlagworte Angela Merkel | CDU | FDP | Grüne | SPD | Die Linke
Service