Rösler-AussagenRassismus-Vorwürfe gegen FDP-Landeschef Hahn

"Rassismus in Reinkultur" wird Jörg-Uwe Hahn vorgeworfen. Der Vorsitzende der Hessen-FDP wehrt sich: Seine Aussagen über das Aussehen Röslers würden falsch interpretiert.

Der hessische FDP-Landesvorsitzende Jörg-Uwe Hahn wird nach seinen Äußerungen über Parteichef Philipp Rösler heftig kritisiert. In einem Interview mit der Frankfurter Neuen Presse hatte er die Akzeptanz Röslers als Vizekanzler aufgrund dessen vietnamesischer Herkunft hinterfragt: "Bei Philipp Rösler würde ich allerdings gerne wissen, ob unsere Gesellschaft schon so weit ist, einen asiatisch aussehenden Vizekanzler auch noch länger zu akzeptieren."

Bernd Riexinger, Bundesvorsitzender der Linken, warf Hahn "Rassismus in Reinkultur" vor und forderte ihn zum Rücktritt auf. Der Grünen-Politiker Omid Nouripour sagte: "Er gibt sich dem Rassismus hin, statt sich ihm entgegenzustellen." Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Aydan Özoguz spricht ebenfalls von "tief rassistischem Gedankengut".

Anzeige

Günter Rudolph, Parlamentsgeschäftsführer der Hessen-SPD, sprach von einer "stillosen Entgleisung", die "offenbar rassistische Tendenzen" erkennen lasse. Der hessische Grünen-Fraktionschef Tarek Al-Wazir sagte, Hahn müsse gerade als Integrationsminister "eine glasklare Sprache sprechen, die keinerlei Raum für Interpretationen lässt".

Die Linken-Fraktionschefin im hessischen Landtag, Janine Wissler, bezeichnete Hahn als "unerträgliche Fehlbesetzung" im Amt. "Hahn greift mit seiner Anspielung auf Philipp Röslers Aussehen in die allerunterste Schublade des politischen Machtkampfs."

Hahn verteidigt sich via Twitter

Hahns Aussage stieß auch innerhalb der FDP auf Widerspruch. Der FDP-Integrationspolitiker Serkan Tören sagte dem Tagesspiegel, Hahns Worte seien "unglücklich" gewählt, sodass es "durchaus zu Missdeutungen kommen" könne. Rassismus wolle er Hahn aber nicht unterstellen, sagte Tören.

Hahn distanzierte sich von der Auslegung, die Aussage sei als Kritik an Rösler zu verstehen. "Ich habe darauf hinweisen wollen, dass es in unserer Gesellschaft einen weit verbreiteten, oft unterschwelligen Rassismus gibt", sagte er.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. aber ungefähr bin ich Ihrer Meinung. Es ist das Ende des alten Männerbildes, das Ende des Alpha-Männchens, wenn man so will. Gott-sei-Dank. Das Ende des Local Hero aus der Dorf-Disko. Ich werde sie nicht vermissen, ob sie F-J Strauss heissen oder Helmut Schmidt.

    Eine Leserempfehlung
    • Momus71
    • 07. Februar 2013 19:12 Uhr

    Sicher gibt es in der Medienöffentlichkeit eine Neigung zum Skandalisieren - dies ist aber wirklich ein handfester Skandal: Ein Integrationsminister(!), der seinen eigenen Bundesparteichef (ohne dass der Kontext des Interviews ihm dazu Anlass gegeben hätte) auf dessen asiatische Physiognomie reduziert und Ressentiments erst herbeiredet - in der Tat: das ist Rassismus in Reinform und macht fassungslos! Herr Hahn sollte schnell zurücktreten.

    6 Leserempfehlungen
  2. Auf Wunsch des Users entfernt. Die Redaktion/ls

  3. Aufgrund eines Doppelpostings entfernt. Die Redaktion/ls

    • iGude
    • 07. Februar 2013 19:13 Uhr

    Fast ganze 2 Tage hatten wir keine Debatte zum Thema Rassismus. Da fehlt dem deutschen Herzen etwas. Der "No Go" Wörterkatalog erreicht mittlerweile Dudenniveau.

    Jetzt ist asiatisches Aussehen schon rassistisch. Der Struwelpeter hatten wir schon. TKKG ist antifeministisch und bald ist die pure Behauptung Wiesbaden liegt in Hessen schon als Nationalistisch zu bezeichnen.

    Herr Rösler ist nunmal ein Mensch mit asiatischen Wurzeln. Das wird auch eine verklemmte Debatte über Wörter die Konform sind oder auch nicht, nicht ändern.

    Das traurige daran, das Wort Rassismus wird solange entwertet durch diese Diskussionen, bis keiner mehr dessen wahre Bedeutung kennt. Das haben wir ja schon bei anderen Wörtern, wie z.B. den Antisemitismus.

    Eine Leserempfehlung
    • doch40
    • 07. Februar 2013 19:14 Uhr

    Hahn stellt sich folgende Frage: "Bei Philipp Rösler würde ich allerdings gerne wissen, ob unsere Gesellschaft schon so weit ist, einen asiatisch aussehenden Vizekanzler auch noch länger zu akzeptieren."
    Herr Hahn, was die übergroße Mehrheit der deutschen Bevölkerung nicht akzeptiert ist Rassismus und Ausländerfeindlichkeit. Sie sind in der falschen Partei. Ganz rechts versumpft gerade die NPD, bitte gehen Sie mit ihr unter.

    4 Leserempfehlungen
  4. 39. [...]

    Entfernt. Bitte verfassen Sie sachliche Kommentare. Danke, die Redaktion/ls

  5. Gesellschaft einen weit verbreiteten, oft unterschwelligen Rassismus gibt" - das sagt ein hessischer Integrationsminister; er scheint ein guter Schüler Roland Kochs zu sein und selbst ein paar unterschwellige Probleme zu haben. - Bitte an die Redaktion: # 36/37 streichen. -

    2 Leserempfehlungen

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, AFP, Reuters, nf
  • Schlagworte Philipp Rösler | FDP | Bernd Riexinger | Aydan Özoguz | Landtag | Omid Nouripour
Service