Rösler-AussagenRassismus-Vorwürfe gegen FDP-Landeschef Hahn

"Rassismus in Reinkultur" wird Jörg-Uwe Hahn vorgeworfen. Der Vorsitzende der Hessen-FDP wehrt sich: Seine Aussagen über das Aussehen Röslers würden falsch interpretiert.

Der hessische FDP-Landesvorsitzende Jörg-Uwe Hahn wird nach seinen Äußerungen über Parteichef Philipp Rösler heftig kritisiert. In einem Interview mit der Frankfurter Neuen Presse hatte er die Akzeptanz Röslers als Vizekanzler aufgrund dessen vietnamesischer Herkunft hinterfragt: "Bei Philipp Rösler würde ich allerdings gerne wissen, ob unsere Gesellschaft schon so weit ist, einen asiatisch aussehenden Vizekanzler auch noch länger zu akzeptieren."

Bernd Riexinger, Bundesvorsitzender der Linken, warf Hahn "Rassismus in Reinkultur" vor und forderte ihn zum Rücktritt auf. Der Grünen-Politiker Omid Nouripour sagte: "Er gibt sich dem Rassismus hin, statt sich ihm entgegenzustellen." Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Aydan Özoguz spricht ebenfalls von "tief rassistischem Gedankengut".

Anzeige

Günter Rudolph, Parlamentsgeschäftsführer der Hessen-SPD, sprach von einer "stillosen Entgleisung", die "offenbar rassistische Tendenzen" erkennen lasse. Der hessische Grünen-Fraktionschef Tarek Al-Wazir sagte, Hahn müsse gerade als Integrationsminister "eine glasklare Sprache sprechen, die keinerlei Raum für Interpretationen lässt".

Die Linken-Fraktionschefin im hessischen Landtag, Janine Wissler, bezeichnete Hahn als "unerträgliche Fehlbesetzung" im Amt. "Hahn greift mit seiner Anspielung auf Philipp Röslers Aussehen in die allerunterste Schublade des politischen Machtkampfs."

Hahn verteidigt sich via Twitter

Hahns Aussage stieß auch innerhalb der FDP auf Widerspruch. Der FDP-Integrationspolitiker Serkan Tören sagte dem Tagesspiegel, Hahns Worte seien "unglücklich" gewählt, sodass es "durchaus zu Missdeutungen kommen" könne. Rassismus wolle er Hahn aber nicht unterstellen, sagte Tören.

Hahn distanzierte sich von der Auslegung, die Aussage sei als Kritik an Rösler zu verstehen. "Ich habe darauf hinweisen wollen, dass es in unserer Gesellschaft einen weit verbreiteten, oft unterschwelligen Rassismus gibt", sagte er.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. nur politische Gegner und Kleingeister können an dieser Aussage etwas missverstehen. Die Nazikeule ist hier fehl am Platz.

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • welll
    • 07. Februar 2013 21:05 Uhr

    Bitte um Erläuterung.

  2. Das klingt nach schwarzem Rassismus. Haben sie ein Problem mit Menschen, die eine weiße Hautfarbe haben? [...]

    Gekürzt, da unsachlich. Die Redaktion/ls

    • match
    • 07. Februar 2013 20:57 Uhr

    was die Redaktion für eine Meinung hat. Das ist hier angeblich FDP-Bashing.

    Antwort auf "@doch "
    • lxththf
    • 07. Februar 2013 21:04 Uhr

    diverse Comedians über Rösler sprechen hört, dann beziehen diese sich sehr oft leider auf seine Herkunft. Diese harmlosen Späße werden nicht nur toleriert, sondern auch beklatscht.
    Mag sein, dass Hahn es unglücklich formuliert, aber die andere Deutung ist in der Tat möglich. Ich mag weder Rösler, noch die FDP, aber das auf Grund von Inhalten und bei einigen Menschen wäre ich mir nicht so sicher. Darum sehe ich persönlich eher die Aussage als kritisches Hinterfragen von gesellschaftlichem Rassismus, der eine Akzeptanz for Rösler verhindert.
    Ich wüßte auch nicht, ob die deutsche Gesellschaft bereit wäre für einen Ministerpräsidenten (oder ein höheres Amt) mit islamischen Glauben, oder türkischen Wurzeln, oder ähnliches. Allerdings fragte man sich dies auch im Bezug auf Frauen und die Gesellschaft hat die Antwort mit der Merkelwahl und Kraft etc. gegeben. Die Mehrheitsgesellschaft ist offener und toleranter, als man manchmal glaubt, was jedoch nicht bedeutet, dass es die Gefahr von Rassismus, vor allem im Alltag nicht gibt. Und wenn man sich das Röslerbashing in manchen Foren anschaut ...

    Eine Leserempfehlung
    • welll
    • 07. Februar 2013 21:05 Uhr

    Bitte um Erläuterung.

    • siar1
    • 07. Februar 2013 21:07 Uhr
    102. Och, ....

    man könnte es auch noch erweitern.

    Darf ein Entwicklungshilfeminister fe... Entschuldigung dick sein? Die meisten Deutschen lehnen Übergewichtige ab.

  3. Hat er gesagt, dass er Rösler ablehnt, weil er asiatisch aussieht? Hat er nicht.
    Hat er gesagt, dass Rösler für sein Amt nicht geeignet wäre, weil er asiatisch aussieht? Hat er nicht.
    Hat er Rösler bestimmten Verhaltensweisen zugeschrieben, weil er asiatisch aussieht? Hat er nicht.
    Es wird halt rein interpretiert, dass er sowas gemeint hat.
    Es wurde durchaus Witze über Rösler wegen seiner Herkunft gemacht, z.B. von Stefan Raab "Hoffentlich fallen Rösler nicht die Stäbchen aus der Hand". Zudem hat die Heute-Show auch Witze über Rösler gemacht, welche ich durchaus aus rassistisch werten würde. Beim Dreikönigstreffen wurde er von einem SPD-Mitglied unter anderem als Landesverräter tituliert. Ich kann mich nicht erinnern, dass es irgendjemanden großartig interessiert hat.
    Würde ein linker Intellektueller diese Aussage machen, so würde man ihn wohl nicht Rassismus vorwerfen, sondern denken, dass er sich über Rassismus in Deutschland sorgen macht. Das es in der FDP rechte Strömungen gibt, welche bedenklich sind, lässt sich nicht leugnen. Auch das es Bestrebungen gab (und wohl noch gibt) Stimmen am rechten Rand zu fischen, lässt sich auch nicht bestreiten. Deshalb aber eine Aussage, welche man bei vielen anderen Menschen einfach wörtlich nehmen würde und sich nicht viel Gedanken darüber machen würde, rassistisch auszulegen, weil es von einem aus dem "bürgerlichen Lager" stammt halte ich für bedenklich.

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "RE77 Hahns Rassismus"
    • lxththf
    • 07. Februar 2013 21:13 Uhr

    jedoch stellt er die Frage, in wieweit die Gesellschaft rassistisch ist?
    Dazu auch die interviewende Zeitung:http://www.fnp.de/fnp/region/hessen/wie-ein-skandal-gemacht-wird_rmn01.c...

    Antwort auf "Hahns Rassismus"

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, AFP, Reuters, nf
  • Schlagworte Philipp Rösler | FDP | Bernd Riexinger | Aydan Özoguz | Landtag | Omid Nouripour
Service