Patt-Situation zwischen Schwarz-Gelb und Rot-Grün: Im neuen Deutschlandtrend der ARD liegen Union und FDP gleichauf mit SPD und Grünen. Beide Lager kommen zusammen auf 43 Prozent. Die Union verliert im Vergleich zur Vorwoche zwei Punkte und landet nun bei 38 Prozent. Die SPD legt um zwei Punkte auf 27 Prozent zu.

Wäre am Sonntag Bundestagswahl, blieben die Grünen mit 16 Prozent (minus 1) drittstärkste Partei. Die FDP schaffte der Umfrage zufolge mit 5 Prozent (plus/minus 0) nur knapp die Rückkehr in den Bundestag. Die Linke läge bei 8 Prozent (plus 1). Die Piratenpartei käme mit 2 Prozent (minus 1) nicht ins Parlament.

59 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Euro-Krise richtig und entschlossen gehandelt hat. Dennoch macht sich laut ARD-Politbarometer jeder Zweite (48 Prozent) Sorgen um seine Ersparnisse.

39 Prozent glauben, dass die Union die Kompetenz hat, die Schuldenkrise in den Griff zu bekommen. Nur für 16 Prozent der Befragten ist die SPD die kompetentere Partei. 38 Prozent trauen keiner der beiden Parteien zu, die Krise managen zu können.

Das Institut Infratest dimap befragte im Auftrag der ARD am 19. und 20. März 1.008 Bundesbürger. Die Fehlertoleranz liegt zwischen 1,4 und 3,1 Prozent.