SPD-PolitikerOttmar Schreiner ist tot

Ottmar Schreiner, SPD-Politiker und Gegner der Agenda 2010, ist im Alter von 67 Jahren gestorben. Für die einen war er ein Pragmatiker, für die anderen ein Beton-Linker.

Der SPD-Politiker Ottmar Schreiner (Archiv)

Der SPD-Politiker Ottmar Schreiner (Archiv)  |  © Uwe Zucchi/dpa

Der SPD-Politiker Ottmar Schreiner ist tot. Der 67-jährige Bundestagsabgeordnete war seit Längerem an Krebs erkrankt.

Der linke Sozialpolitiker Schreiner saß seit 32 Jahren im Bundestag. 1969 trat der ehemalige Fallschirmjäger und spätere Jurist aus dem Saarland in die SPD ein. Elf Jahre später wurde er in der Regierungszeit von Helmut Schmidt erstmals in den Bundestag gewählt.

Anzeige

Wurde Schreiner früher in der SPD als Pragmatiker geschätzt, so galt er vielen zuletzt als unbeweglicher Beton-Linker. Eine Zeitlang wurde gar über einen Wechsel zur Linkspartei spekuliert, zumal er sich deren zeitweiligen Vorsitzendem, dem einstigen saarländischen Spitzen-Sozialdemokraten Oskar Lafontaine, weiterhin verbunden fühlte.

1998 wurde er Bundesgeschäftsführer seiner Partei, aber bereits nach einem Jahr wurde er von Gerhardt Schröder aus dem Amt gedrängt. Schreiner war ein erbitterter Gegner der Reform-Agenda 2010 des damaligen SPD-Bundeskanzlers. Auch die von der SPD in der Großen Koalition mit beschlossene Rente mit 67 lehnte er ab

Im vergangenen Jahr hatte Schreiner nach zwölf Jahren den Vorsitz der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) niedergelegt.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. und das ist angesichts all der neoliberalen Wendehälse SPD ein Zeichen von Charakter.
    Die Entwicklung der wirtschaftlichen Machtverhältnisse gibt ihm recht.
    Ich hatte als junges Mädchen in der Saarbrücker Uni(-Mensa) eine eher etwas belustigende Begegnung mit ihm (Komm'ner bei die Brominenz?), als er dort als Juso-Aktivist wirkte.
    Später in einer Berliner S-Bahn war ich sehr versucht, ihn darauf anzusprechen, tat es dann aber doch nicht. Wir hätten sicher beide herzlich gelacht.
    Ich war traurig, als ich heute nacht die Nachricht hörte.

    28 Leserempfehlungen
  2. Die letzte große und bedeutende Gehirnzelle des SPD-Gewissen ist gestorben. Sein Grab wird von Krokodiltränen geflutet werden, wenn die Grabpfleger der SPD das Lied des Gedenkens singen.

    Deshalb anstatt wortreiches Gedenken, auf ihn sein Hopfen und Malz und Gott erhalts.

    32 Leserempfehlungen
  3. Ottmar Schreiner war eine Persönlichkeit, die mich immer durch ihre Geradlinigkeit beeindruckt hat. Es war eines der letzten SPD-Urgesteine, einer der wenigen Sozialdemokraten die diese Bezeichnung auch heute noch verdienen.
    Hätte die SPD mehr Persönlichkeiten wie Otmar Schreiner in ihrer Führungsriege, brauchte sie sich nicht so viel Sorgen um die wählergunst zu machen

    46 Leserempfehlungen
  4. „Wurde Schreiner früher in der SPD als Pragmatiker geschätzt, so galt er vielen zuletzt als unbeweglicher Beton-Linker.“

    Otmar Schreiner ist der SPD treu geblieben und hat seine Wertvorstellungen nicht geändert. Seine urteilenden Genossen haben das Betonmischverfahren geändert und mischen auf der anderen Seite des Zauns.

    29 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • gokahe
    • 07. April 2013 9:44 Uhr

    diese sicherlich herabwürdigend gemeinte Formulierung(auch wenn vielleicht von dpa -aber sonst übernimmt ja zeit.de auch nicht alles) ist ein Zugeständnis an die Zeitherausgeber, hier an Schmidt respektive seinen Liebling Steinbrück, also dem Gegenpol zu Otmar Schreiner, einen Vertreter der letzten echten Sozialdemokraten in der zur Zeit von Neoliberalen dominierten SPD.

  5. mir fehlen die Worte, ich bin traurig. Der letzte Grund, evtl. die SPD zu wählen, ist gestorben, genau wie diese Parteil R.I.P.

    26 Leserempfehlungen
  6. ich werde in in positiver Erinnerung behalten!

    Backpage

    19 Leserempfehlungen
  7. 7. R.I.P.

    Ottmar Schreiner war aus dem Holze eines gewissenhaften Sozialdemokraten geschnitzt. Einer der letzten Wenigen, welche mittels eines sozialen Gewissens auch den Namen verdienen.
    Mein Mitgefühl hat seine Familie.

    25 Leserempfehlungen
  8. Wird Schröder im Brioni Mantel und einer Cohiba im Gesicht zur Bestattung erscheinen?

    4 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Peer "Seidenschal" Steinbrück wird sicher kommen.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, fz
  • Schlagworte SPD | Helmut Schmidt | Die Linke | Oskar Lafontaine | Bundestag | Krebs
Service