Der Gesundheitsexperte des SPD-Kanzlerkandidaten: Karl Lauterbach © dpa/ Robert Schlesinger

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück holt Karl Lauterbach in sein Kompetenzteam. Der Bundestagsabgeordnete soll die Gesundheitspolitik übernehmen, teilte Steinbrück auf seiner Website mit. Für die Themen Energie und Umwelt berief Steinbrück den thüringischen Wirtschaftsminister Matthias Machnig. Die Bremer Integrationsforscherin Yasemin Karakasoglu soll für Bildung und Wissenschaft zuständig sein.

Lauterbach erklärte auf der Website, er stehe "für ein Gesundheitssystem mit weniger Zwei-Klassen-Medizin, mehr Prävention, mehr Hausärzten und mehr Sicherheit für die Patienten". Der Professor für Gesundheitsökonomie sitzt für die SPD seit Oktober 2005 im Bundestag. Als gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion ist er einer der schärfsten Kritiker von Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP).

Matthias Machnig ist seit November 2009 Minister in Thüringen. Zuvor war er Staatssekretär im Bundesumweltministerium. Als Koordinator der SPD-Wahlkampfzentrale "Kampa" war Machnig für die erfolgreichen Kampagnen zur Bundestagswahl 1998 und 2002 verantwortlich.

 Karakasoglu ist in Bremen Professorin für Erziehungswissenschaften. Die 48-jährige Deutsch-Türkin verfasste 2003 für das Bundesverfassungsgericht ein Gutachten zum Kopftuchtragen. Auf der Homepage Steinbrücks schrieb sie, in einer Wissens- und Informationsgesellschaft stelle Bildung das Bindeglied der Gesellschaft dar. "Bildung ist Grundlage von Wissenschaft und Technologie."

Bereits vorgestellt hat Steinbrück sechs Mitglieder seines Kompetenzteams: die ehemalige Bundesjustizministerin Brigitte Zypries, den bayerischen SPD-Landeschef Florian Pronold, den Gewerkschafter Klaus Wiesehügel, die Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern und SPD-Vize Manuela Schwesig, die Design-Professorin Gesche Joost und den SPD-Innenexperten Thomas Oppermann.

Kommende Woche will Steinbrück drei weitere Experten präsentieren und damit sein Wahlkampfteam komplettieren. Geplant ist, dass dem Schattenkabinett genauso viele Frauen wie Männer angehören.