Wenn US-Präsident Barack Obama am Dienstag zum Staatsbesuch nach Berlin kommt, kann er sich eines freundlichen Empfangs gewiss sein, insbesondere bei den Frauen. 60 Prozent der Deutschen sind mit seiner Amtsführung zufrieden, ergab eine Umfrage von ZEIT ONLINE in Kooperation mit dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov. Hingegen sind nur 24 Prozent von den gut vier Jahren nicht überzeugt, in denen Obama Amerika regiert hat.

© ZEIT ONLINE

Ganz offensichtlich hat der US-Präsident einen Schlag bei Frauen: Etwa zwei Drittel (65 Prozent) mögen seinen Regierungsstil, aber nur gut die Hälfte (54 Prozent) der Männer. Dieser Unterschied ist statistisch bedeutsam.

Für Obamas große Beliebtheit in der Bundesrepublik spricht auch, dass zwei von drei Bürgern sich vorstellen könnten, den US-Präsidenten zu wählen, wenn dies möglich wäre. Nur 15 Prozent verneinten. Auch hier würden etwas mehr Frauen (68 Prozent) als Männer (62 Prozent) Obama ihre Stimme geben.

© ZEIT ONLINE


Anhänger hat der US-Präsident vor allem unter sehr jungen und den älteren Deutschen: 71 Prozent der 18- bis 24-Jährigen Wähler und 70 Prozent der Wähler ab 55 Jahre würden ihn wählen. Obama könnte sich der Stimme von drei Viertel der  SPD-Anhänger (76 Prozent) sicher sein. Aber auch 66 Prozent der Unionssympathisanten und 67 Prozent der FDP-Anhänger würden ihn wählen sowie 68 Prozent der Linke-Anhänger.

Frauen halten Obama für erfolgreicher, Männer Merkel

Wenn sich die Kanzlerin am Mittwoch mit dem Präsidenten zum Essen trifft, dürfte sie angesichts dieser Zahlen vielleicht auch auf positive Ausstrahlung auf ihren eigenen Wahlkampf hoffen. Zwar ist Angela Merkel bei den Deutschen sehr beliebt, aber an Obamas Popularitätswerte kommt sie nicht heran. 42 Prozent der Deutschen halten den US-Präsidenten im direkten Vergleich mit Angela Merkel für den erfolgreicheren Politiker, 34 Prozent finden Merkel erfolgreicher.

Wieder erfährt der US-Präsident vor allem große Zustimmung bei den Frauen: 45 Prozent finden ihn besser als Merkel, während bei den Männern das Verhältnis umgekehrt ist: Hier hält eine knappe Mehrheit von 41 Prozent der männlichen Befragten die Kanzlerin für erfolgreicher als Obama (39 Prozent).

© ZEIT ONLINE

Immerhin, ihrer eigenen Anhängerschaft kann sich Merkel vor Obamas Besuch gewiss sein: 60 Prozent der Unionssympathisanten finden sie erfolgreicher als den US-Präsidenten. Auch 51 Prozent der FDP-Anhänger sind dieser Ansicht. Bei den Oppositionsparteien kommt Obama zwar besser an: 53 Prozent der SPD-Anhänger halten ihn für den erfolgreicheren Politiker, 50 Prozent der Grünen-Anhänger und sogar 62 Prozent der Linke-Anhänger. Allerdings sind auch jeweils etwa ein Fünftel der SPD- und der Grünen-Sympathisanten und etwa ein Drittel der Linken-Anhänger unentschieden zwischen Merkels und Obamas politischer Performance.

Die Umfrage wurde in Kooperation mit dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov durchgeführt. Sie basiert auf Onlineinterviews mit Teilnehmern des YouGov-Panels, das weltweit bereits 2,5 Millionen Mitglieder zählt. Für die vorliegende repräsentative Umfrage befragte YouGov vom 14. bis 17. Juni 1.040 Menschen.