Marine-SchulschiffGorch-Fock-Besatzung hörte Rechtsrock

Auf dem Segelschulschiff der deutschen Marine haben Besatzungsmitglieder Musik der rechtsradikalen Band Kategorie C gehört. Die Marine prüft nun den Vorfall.

Die Crew des Segelschulschiffs Gorch Fock hat Musik aus der rechtsextremistischen Szene gehört. Das belegen Aufnahmen, die der NDR 2011 an Bord für eine Reportage aufgezeichnet hat. Darin ist das Lied Gleich raucht's der Bremer Band Kategorie C zu hören.

Im Video läuft im Hintergrund laute Musik, die später leiser gedreht wird. Teile der Mannschaft sind währenddessen damit beschäftigt, Müll zu entsorgen. "Hier kann man wenigstens Musik laufen lassen", sagt einer der Matrosen. Der Aufnahme ist nicht zu entnehmen, ob die Crewmitglieder wussten, um welche Art von Musik es sich bei dem Lied handelt.

Anzeige

Die Marine teilte mit, dass sie von dem Vorfall noch nichts gewusst habe. Mittlerweile sei eine Prüfung des Vorgangs veranlasst worden, sagte der Sprecher des Marinekommandos Rostock der Sendung Panorama 3. Falls sich Anhaltspunkte für eine dienst- oder strafrechtliche Würdigung ergäben, würden entsprechende Schritte eingeleitet.

Die Mitarbeiter des NDR hatten das Schiff auf einer dreieinhalb Wochen langen Fahrt vom portugiesischen Madeira nach London begleitet. Ihnen seien an Bord "keine rechtsextremistischen Umtriebe aufgefallen", schreibt der NDR. Die Dokumentation war erstmals am 21. Juni dieses Jahres ausgestrahlt worden.

Die dokumentierte Fahrt war die erste längere Ausbildungsreise seit dem Tod einer Offiziersanwärterin auf dem Schiff. Die Kadettin war 2010 bei einer Segelübung ertrunken. Die Gorch Fock war später zudem wegen fragwürdiger Ausbildungsmethoden und Vorwürfen sexueller Belästigung in die Kritik geraten.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Was für ein Aufstand, haha, es gibt nichts wichtigeres im Leben, haha.

    http://www.youtube.com/wa...

    Eine Leserempfehlung
  2. 3. KC....

    ist zwar eine Band, deren Mitglieder hin und wieder in eher umstrittenener Gesellschaft gesehen werden und deren Fanschaft oft ebenfalls alles andere als lupenrein ist, aber sie als "Rechtsrock" zu bezeichnen schießt doch etwas über das Ziel hinaus. Stumpfer Hool-Rock trifft's eher. Für eine ernsthafte politische Agenda behaupten sie erstaunlich oft, Politik und Fußball doch gar nicht vermischen zu wollen und ihre Texte an sich geben nicht allzu viel belastbares her (sinngemäß alles Variationen von "Wir sind so wie wir sind und niemand kann verstehen wie es ist so wir zu sein und selbst wenn sie es wüssten würde es nichts daran ändern dass sie nicht wissen wie es ist unseren Weg zu gehen!").

    Ich finde es verharmlosend, Hooligangruppen wie KC in einen Topf mit echten Rechtsrockbands zu werfen. Das heißt nicht, dass ich Leuten, die KC-Texte ernst nehmen sonderlich viel abgewinnen kann. Aber es existiert dort für mich ein qualitativer Unterschied zu Fans von Stahlgewitter & Konsorten. Ich weiß nicht, was die Marine da groß prüfen möchte. Ob die Soldaten noch andere _legale_ Bands/Videospiele/Bücher/Filme konsumiert haben?

    2 Leserempfehlungen
  3. wenn die Idioten von Rechts jetzt auch schon in der Marine sind, wird es nicht mehr lange dauern, daß sie im Heer Meinungsfreiheit haben. Der Gedanke des Bürgers in Uniform wird immer weiter ad absurdum geführt, aber wir mussten ja unbedingt die Wehrpflicht abschaffen......

  4. geben sollte.
    Ist die Band verboten bzw. das Lied indiziert?
    Wenn ja, kann disziplinar ermittelt werden.
    Falls nein, würde ich als Vorg. den Teufel tun meinen Männern zu verbieten irgendwas legales zu hören.
    So kann man sich auch höchst beliebt bei der Mannschaft machen.

    9 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Vorfälle der Marine."
  5. Meine Güte!

    Erfasst die Gesinnungsschnüffelei jetzt schon die Musikvorlieben unserer Matrosen?!

    Das Ganze erinnert an die DDR oder an Zeiten des 3. Reiches, wo das Hören von "Feindsendern" geahndet wurde.

    Pardon, aber ist das noch ein Land, das guten Gewissen "Meinungsfreiheit" auf seine Fahnen schreiben darf?!

    So nicht, nein, Danke...

    4 Leserempfehlungen
  6. Ein Skandal wäre es ja wohl, wenn die Soldaten Nicoles "Ein bißchen Frieden" oder "Was kann schöner sein" von den Cochise hören würden. Gewaltverherrlichende "Musik": Wo sonst, wenn nicht in einer Armee?
    Und natürlich wird das untersucht werden. Man muss ja wissen, wen man bevorzugt befördert. Egal, ob das jetzt erlaubter Dumpfbacken-Rock oder möglicherweise indizierbare rechtsradikale Propaganda wäre, in der Bundeswehr dürfte beides kein Problem darstellen.

    Eine Leserempfehlung
  7. Das ist einen vollen Zeitungsartikel wert? Dass Matrosen auf einem Marineschiff Musik hören/gehört haben, die teilweise der rechten Szene zugeordnet wird? Obwohl der NDR ausdrücklich klar gemacht hat, dass der Filmcrew keinerlei rechtsextremistische Triebe aufgefallen seien?

    Was ist das nächste große Ding, 'Gleichstellungsbeauftragte des Bundestages dabei ertappt wie sie Eminem hört'?

    5 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    wenn die Bushido hören.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, cwe
  • Schlagworte NDR | Musik | Marine | Reportage | Schiff
Service