Die Crew des Segelschulschiffs Gorch Fock hat Musik aus der rechtsextremistischen Szene gehört. Das belegen Aufnahmen, die der NDR 2011 an Bord für eine Reportage aufgezeichnet hat. Darin ist das Lied Gleich raucht's der Bremer Band Kategorie C zu hören.

Im Video läuft im Hintergrund laute Musik, die später leiser gedreht wird. Teile der Mannschaft sind währenddessen damit beschäftigt, Müll zu entsorgen. "Hier kann man wenigstens Musik laufen lassen", sagt einer der Matrosen. Der Aufnahme ist nicht zu entnehmen, ob die Crewmitglieder wussten, um welche Art von Musik es sich bei dem Lied handelt.

Die Marine teilte mit, dass sie von dem Vorfall noch nichts gewusst habe. Mittlerweile sei eine Prüfung des Vorgangs veranlasst worden, sagte der Sprecher des Marinekommandos Rostock der Sendung Panorama 3. Falls sich Anhaltspunkte für eine dienst- oder strafrechtliche Würdigung ergäben, würden entsprechende Schritte eingeleitet.

Die Mitarbeiter des NDR hatten das Schiff auf einer dreieinhalb Wochen langen Fahrt vom portugiesischen Madeira nach London begleitet. Ihnen seien an Bord "keine rechtsextremistischen Umtriebe aufgefallen", schreibt der NDR. Die Dokumentation war erstmals am 21. Juni dieses Jahres ausgestrahlt worden.

Die dokumentierte Fahrt war die erste längere Ausbildungsreise seit dem Tod einer Offiziersanwärterin auf dem Schiff. Die Kadettin war 2010 bei einer Segelübung ertrunken. Die Gorch Fock war später zudem wegen fragwürdiger Ausbildungsmethoden und Vorwürfen sexueller Belästigung in die Kritik geraten.