WahlkampfveranstaltungAfD-Parteichef von Vermummten angegriffen

Eine Veranstaltung der Alternative für Deutschland ist von Demonstranten gestört worden. Sie sollen versucht haben, Parteichef Lucke anzugreifen. Es gab 15 Verletzte.

Der Parteichef der Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke, ist bei einer Wahlkampfveranstaltung in Bremen angegriffen worden. Nach Angaben der Polizei blieb er unverletzt. Der Vorfall ereignete sich bei einer Veranstaltung der eurokritischen Partei auf der Waldbühne im Bremer Bürgerpark. Acht vermummte und vermutlich dem linksextremen Lager zuzuordnende Angreifer hätten während einer Rede Luckes die Bühne gestürmt und diesen zu Boden gestoßen, sagte eine Polizeisprecherin in Hannover.

Ein Wahlhelfer sei dabei mit einem Messer leicht verletzt worden, 16 Personen erlitten Atemwegsreizungen durch von den Angreifern eingesetztes Pfefferspray, darunter auch ein Polizist. Allerdings habe keiner der Verletzten in einem Krankenhaus behandelt werden müssen.

Anzeige

Insgesamt hätten 20 bis 25 teilweise Vermummte die Veranstaltung gestürmt, sagte die Polizeisprecherin, acht Personen seien auf die Bühne gelangt. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd, an der sich neben Polizisten auch Parteifreunde von Lucke beteiligten, seien drei Angreifer festgenommen worden. Erst nach längerer Pause wurde die Veranstaltung unter massivem Polizeischutz fortgesetzt. 

Die eurokritische Partei hatte sich in den vergangenen Wochen mehrfach über massive Behinderungen im Wahlkampf beklagt. Im gesamten Bundesgebiet würden immer wieder Wahlplakate zerstört und es komme zu Übergriffen auf Wahlkampfhelfer, hieß es.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Gewaltbereite Euro-Freunde ausgerechnet in der autonomen Szene oder Wahlkampf-Inszenierung?

    Was man für die größere Verschwörungstheorie halten soll, bleibt jedem selbst überlassen ...

    54 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • almanya
    • 24. August 2013 21:11 Uhr

    an mehreren Orten in Deutschland und immer wieder??!! Auch Wahlkampfstände werden regelmäßig angegriffen, nur berichtet die Presse darüber kaum.
    Ich war vor Ort und wenn das inszeniert war, dann waren alle gute Schauspieler..vor allem der Helfer, der von dem Messer verletzt wurde und die indische Familie, die das Reizgas abbekommen hatte und gar nicht verstand, was da vor sich ging.
    Sie sollten vielleicht Ihr Weltbild gründlich überdenken!!

    Markus 4711, scheinbar sympathisieren sie mit diesen linken Idioten, welche nicht erkennen, dass sie mit ihrer Aktion dem Wähler vermitteln, dass er die Chance bei der Wahl nicht verpassen darf, dem Linksterror Einhalt zu gebieten. Wehret den Anfängen!

    • Ron777
    • 24. August 2013 22:26 Uhr

    Die Grünen haben einen Teil ihrer linken Wähler nicht im Griff. Die Antifa sind in meinen Augen die neuen faschistischen Schlägertrupps der Gegenwart und eine Schande für unsere Demokratie. Die Linken müssen sich endlich von Gewalttätern eindeutig distanzieren und nicht klammheimliche Rechtfertigungen suchen.

    "Acht vermummte und vermutlich dem linksextremen Lager zuzuordnende Angreifer hätten während einer Rede Luckes die Bühne gestürmt und diesen zu Boden gestoßen, sagte eine Polizeisprecherin in Hannover."

    Oha.
    Ich habe mir gerade mal die Mühe gemacht, nach Videoaufnahmen des Vorfalls zu suchen und bin fündig geworden: https://www.youtube.com/w...

    Auf den Bildern sind zwei männliche Personen zu sehen, einer mit Wollmütze auf dem Kopf (nicht im Gesicht) ein anderer mit Sonnebrille, die auf die Bühne springen. Einer schubst Herrn Lucke recht halbherzig und irgendwie ungeschickt, der andere wirft etwas, das aussieht wie eine kleine Pappschachtel, auf den Boden. Dann rennen sie sofort wieder zurück in den Wald und werden von einigen AfD-Anhängern verfolgt. Der ganze Spuk dauerte insgesamt ca. 6 Sekunden.

    Nach Betrachten der Bilder wirkt der gesamte Vorfall, einschließlich seiner Interpretationen, auf mich doch recht irritierend und merkwürdig. Aber am besten macht sich jeder selbst ein Bild davon.

    Diese Möglichkeit haben Sie unerfindlicherweise nicht erwähnt, obwohl es doch die wahrscheinlichste Erklärung ist.
    Außerdem wurden ja einige der Täter erwischt, so daß sich auch von daher Ihre Verschwörungstheorie als gegenstandslos erweist

    Die SPD macht nun endlich deutlich (nach CDU, FDP und halbherzig auch den Grünen), daß sie die Angriffe auf die AfD für völlig inakzeptabel hält:

    http://www.handelsblatt.c...

    Eine Liste der Angriffe auf die AfD findet sich hier:
    http://gewaltgegendieafd....

    Unabhängige Bestätigungen der Schweriner Angriffe hier:
    http://www.svz.de/nachric...

    Zitat:
    "Bereits am Mittwoch wurden Mitglieder der AfD am Infostand in der Schweriner Innenstadt von den selben Tätern bedroht. Am gleichen Abend positionierten sich Angehörige der linken Szene vor dem Grundstück von Frau Federau, wo sie mit ihrem Mann und ihren Kindern wohnt. Anlass war offensichtlich ein Infotreffen der Partei. Durch das schnelle Eingreifen der Polizei konnte eine Eskalation verhindert werden."

  2. wie die Linken, muss man auf den politischen Gegener eben draufdreschen. Siehe Göttingen (Versuchte Brandstiftung, Bedrohung von Schulkindern), Störungen von politischen Veranstaltungen (Seligenstadt) und jetzt Attacken mit Pfeffrspray.
    Dazu die politisch motivierten Plagiatsjäger.

    Ich werde nie wieder in meinem Leben eine linke Partei (Die Linke, Grüne, SPD) wählen, sondern schon aus puren Trotz diesem Pöbel ignorieren und die AfD wählen.

    114 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • AJ47
    • 24. August 2013 20:55 Uhr

    ,,, und auch gut so. Hauptsache nicht eine der großen Blockparteien!

    Aber ich würde an Ihrer Stelle vielleicht doch noch das Ergebnis der polizeilichen Ermittlungen und die nächsten Veröffentlichungen zum Thema abwarten, bevor ich so auf die "Linken" eindresche!

    Bestimmt, natürlich haben die Linken die Doktorarbeit verfälscht, um Munition für eine Jagd zu haben. Haben Sie nicht? Oh, dann ist da wohl was dran. Wollen Sie nicht wahrhaben? Tja, Pech gehabt, Sie können ja gerne ein Kreuzzug gegen "Linke" Promovierte machen, ich bin mir sicher, dass Ihre Ergebnisse sehr bescheiden aussehen werden. Denn gefälscht und betrogn wird immer noch da, wo man es am meisten nötig hat - in der Scheinwelt des Konservatismus.

    Wäre schön, wenn Ihre Tiraden gegen Linksextremismus genauso auf Rechtsextremismus angewandt wird. Aber natürlich verfolgen Sie schlechte Nachrichten von letzteren nicht; passt ja nicht ins Weltbild.

    • NGC1672
    • 24. August 2013 21:30 Uhr

    Wenn Sie von so was eine Wahlentscheidung abhängig machen...
    http://www.berliner-kurie...

    Ein Kommentar, der linke Parteien als "Pöbel" bezeichnet und derart viele Empfehlungen bekommt entlarvt das Diskussionsverständnis einiger Forenteilnehmer.

    • big1953
    • 24. August 2013 22:10 Uhr

    alle Direktkandidaten des Wahlkreises Göttingen wurden nach ihrer Einstellung befragt http://www.abgeordnetenwa...

    Hier ging es um Bedrohungen eines AfD Wahlstandes und mehr - so dass dieser nur noch unter dem Schutz von 40 (je nach Bericht auch 60) Polizisten Wahlkampf machen konnte.

    Mehr als die gewaltbereiten Chaoten haben mich aber die Antworten der Kandidaten erschüttert.

    so dass dieser nur noch unter dem Schutz von 40 (je nach Bericht auch 60) Polizisten Wahlkampf machen konnte.

    Mehr als die gewaltbereiten Chaoten haben mich aber die Antworten der Kandidaten erschüttert."

    Beängstigend, wie sich bei manchen Leuten die Maßstäbe verschoben haben.

    Zitat: „Wenn man nichts zu bieten hat... wie die Linken, muss man auf den politischen Gegener eben draufdreschen. […]
    Dazu die politisch motivierten Plagiatsjäger.
    Ich werde nie wieder in meinem Leben eine linke Partei (Die Linke, Grüne, SPD) wählen, sondern schon aus puren Trotz diesem Pöbel ignorieren und die AfD wählen.“

    Äh… weil die Parteien Die Linke, Grüne und SPD die vermummten Personen geschickt haben? Oder was ist jetzt die Logik?
    Und was haben Plagiatsjäger mit den Parteien Die Linke, Grüne und SPD oder mit der Attacke auf den AfD zu tun?
    Wie kann ein solcher Beitrag nur so viele Empfehlungen bekommen?

    • hairy
    • 25. August 2013 0:40 Uhr

    Schon bezeichnend, wie schnell hier Figuren auftauchen und zum Rundumschlag ausholen, ohne dass man irgendwas Genaueres weiß von den Angreifern.

    Wenn man gegen eine Wahlveranstaltung protestieren will, soll man das mit Transparenten und Trillerpfeifen machen. Nicht mit Messern und Tränengas.

    Aber den bloßen Verdacht (also ausdrücklich keinen Beweis) herzunehmen, um einen Generalverdacht über drei demokratische Parteien, ihre Funktionäre, Mitglieder und Wähler auszugießen; also ungefähr die Hälfte der Wähler, das ist um so vieles abscheulicher als ein Messerstich und versprühtes Tränengas. Eine solch maßlose Aufgeregtheit [...]

    Auch wenn diese Attacke zu verurteilen ist, sollte man gelassener bleiben und erst mal warten bis die Hintergründe geklärt sind, anstatt aus Reflex blindwütig gegen alles auszukeilen, was nicht die eigene Meinung vertritt.
    Wo kommt dieser unbändige Hass auf alles was links ist nur her?

    Gekürzt. Bitte verzichten Sie auf überzogene Vergleiche. Danke, die Redaktion/sam

    "Ich werde nie wieder in meinem Leben eine linke Partei [...] wählen ..."

    Hört sich an, als hätten Sie das mal getan.

    "Wenn man nichts zu bieten hat... wie die Linken"

    Hört sich an, als hätten Sie schon immer Bescheid gewußt.

    *kopfkratz*

    Entfernt. Bitte verzichten Sie auf unangemessene Vergleiche. Danke, die Redaktion/sam

    • sinta
    • 25. August 2013 1:30 Uhr

    Mein Problem ist, wenn ich solche Kommentare lese, dass hier Eins zu Eins umgesetzt wird.
    Es gibt hin und wieder Politiker (und leider auch öfters) die sich zu rechtslastigen Äußerungen, oder gar rechten Parolen hinreißen lassen, oder diese auch bewusst äußern - oder auch mal Auftritte vor einem gewissen Publikum hinlegen. Solche Politiker findet man auch gerne mal in der CDU/CSU - und doch käme ich nicht auf die Idee, diese Parteien generell als Nazipartei zu verunglimpfen - ich kenne einfach zuviele Anhänger dieser Parteien, die im Leben nichts mit Nazis zu tun haben und schon gar nichts mit deren Ideologien. Was ich mich nun frage, warum werden hier Spinner gleichgestellt mit den sogenannten 'linken' Parteien dieser Republik und nimmt solche Aktionen wie die von gestern Abend als Argument, das alle so sind? Besser noch, man nimmt diese Parteien noch dazu her, sie hätten diese Aktion in Auftrag gegeben? Und man geht so gar noch weiter (ein anderer Kommentar), linke Kriminelle - denn man war ja mal bei den Grünen und kennt die - wie geht sowas zusammen, frage ich mich wirklich. Ein wenig Reflektion täte da ab und an schon ganz gut.
    Ich habe Bedenken gegen die afd - ich würde mir wünschen, die Parteispitze würde sich stärker abgrenzen, aber ich sehe auch, diese Partei ist jung und muss versuchen mit diesen Strömungen umzugehen und das ist im Zeitalter von Facebook und Twitter nicht ganz einfach - aber sicher nicht unmöglich. Sich mehr abgrenzen würde gehen.

    Ein HerrTrittin hat sich zu Göttingen und den Ereignissen, immerhin sein Wahlkreis, nicht geäußert, ist nicht auf Distanz gegangen. also goutiert er es...nehmen Sie weiter das Photo von Merkel und Hoeneß....sie kommen mit Ihrem Beitrag verdammt zynisch rüber...btw

    Sollte jemand mich im Wahlkampf (auf der Straße) von den den linken Parteien ansprechen, dann werden ich sagen *Sie bekommen meine Stimme nicht, denn ich möchte nicht, dass wieder (politische) Schlägertrupps durch Deutschland ziehen.

    Ich schiess mir selber ins Knie und bin stolz darauf.

    • a name
    • 25. August 2013 10:02 Uhr

    Bedenklich, dass so ein geistig armseliger Kommentar 75 Leserempfehlungen erhält.

    Es ist falsch, eine linke Partei zu wählen, weil der Mensch zwar ein soziales, jedoch kein solidarisches Wesen ist. Solidarität ist entweder die elitäre Luxushaltung eines dekadenten Besitzbürgertums oder passiert in einer persönlichen Notlage. In letzterem Falle tun die „solidarischen“ Personen dann so, als wären sie schon immer solidarisch gewesen und bemühen sich, den anderen Menschen diesen eigennützigen Selbstbetrug als gereifte Lebenhaltung glaubhaft zu machen.

    Dies verkennen die linken Parteien und eine linke Politik muss also immer dumm und inkompetent sein und daher früher oder später in den Abgrund führen.

    Eine Teilnahme von linken Parteien am politischen Geschehen ist wohl durchaus sinnvoll als Regulativ, aber nur insoweit, als beispielsweise Bismarck sozialdemokratische Politik in sein Programm aufnahm, um dadurch zu verhindern, daß die Sozialdemokraten an die Macht kommen.

    . . . wie die Kommentare auf der AfD-Facebookseite. Erschreckend ! Armselig! Vorverurteilend!

    schlicht nach Stammtischniveau. Das darf Ihre persönliche Meinung sein. In einem seriösen Forum ist sie inakzeptabel.

    Erschreckender ist für mich die von den Leserempfehlungen offenbarte Gemeinsamkeit der Gesinnung.

    Das hatten wir schon einmal, leider!

  3. Ich hatte überlegt, den Grünen bei der Hessenwahl meine Stimme zu geben, wegen ihrer Einstellung zum Nachflugverbot. Die geht jetzt an die CDU, die Grünen können sich über die *Wahlkampfunterstützung* bei ihren Genossen bedanken.

    28 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ... Jetzt schwer in Ordnung von Ihnen. Wer die GRÜNEN nur wählt, weil er sich einen ganz klaren Vorteil für sich selber erhofft, ist bei Klientelpartein wie der Wirtschaftspartei CDU viel besser aufgehoben. Die GRÜNEN brauchen Wähler, die überzeugt sind, dass die Zukunft weder mit den Versagern der bisherigen Regierung noch mit Null-Themen-Gruppierungen wie der AfD zu bewältigen ist. Dann bewegt sich was in Deutschland und nicht mit Wählern, "weil die für ein Nachtflugverbot sind".

    Mit ein wenig nachdenken hätten sie bemerkt, das es eben noch ganz andere linksgerichtete Personen gibt, die nicht den Parteien Linke SPD und Grüne zuzuordnen sind.

    Oder machen sie auch für jede rechte Straftat die verübt wird, die CDU, CSU und die FDP verantwortlich??

    was Sie wählen? Sie können ja scheinbar nichtmal zwischen CDU und AfD unterscheiden.

    • doch40
    • 24. August 2013 20:53 Uhr

    Wer glaubt, dass eine gewaltbereite linke Gruppe die AfD angreift, der glaubt auch an den Mann im Mond.

    58 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    sich da mal nicht so sicher! Es gibt bei der Antifa wirklich ein paar ganz arg hirnverstrahlte Spinner. Die stehen den Skinheads auf der anderen Seite des Spektrums in nichts nach.

    "Wer glaubt, dass eine gewaltbereite linke Gruppe die AfD angreift, der glaubt auch an den Mann im Mond."

    Und wer ohne jeglichen Hinweis glaubt, hier liege eine Verschwörung vor, der glaubt auch an andere Verschwörungstheorien (9/11).

    Vor allem, weil einzelne Kräfte in diesem Land schon oft deutlich gemacht haben, dass sie jede Meinung, die nicht so weit links liegt wie ihre eigene, für bekämpfungswürdig halten.

    • almanya
    • 24. August 2013 21:16 Uhr

    Gründe für Ihre Vermutung??
    Ich war vor Ort und habe die jungen Spinner gesehen, wie sie das Terrain sondierten und aus dem Wäldchen herausbrachen, Gemüse schmissen, auf die Bühne sprangen und die Redner angriffen. Die drei, die dingfest gemacht wurden, sind in der Bremer linken Szene bekannt!!

    ...eine Mauer zu bauen! Unkritischer und unreflektierter kann man wirklich nicht sein!....hatten wir aber alles leider schon, dank Menschen wie Ihnen.

    • Melone
    • 24. August 2013 22:42 Uhr

    Hier sollen in einem demokratischen Staat Bürger von der Kundgabe ihrer politischen Meinung mit Gewalt abgehalten werden und Sie bagatellisieren das? Das Gewaltpotential der sog. Antifa (besser: Fa, weil sie sich mit solchen Aktionen, von dem, was sie angeblich bekämpft nicht unterscheidet) wird notorisch kleingeredet - es wird Zeit, daß die Medien (auch diese Zeitung) hier mal umdenken und mit der Verniedlichung linker Gewalt aufhören.

    Ich vermute sogar, dass es Leute aus Reihen der AfD sind die da rumpöbelten. Die einzigen die aus so einer Aktion einen Vorteil zögen, wäre der AfD. Laut Umfragen sieht es auch ziemlich mau für die AfD aus, das hilft man schon einmal nach, um an nötige stimmen zu kommen. Sollte die AfD in den Bundestag kommen, dann kann man sich ja denken, mit wem sie über Koalitionen reden wird. ;)

    Mit Bezug auf die Selbstinzenierungs-Vorwürfe gegen die AfD im folgenden eine Reihe von Links zu den gewalttätigen Angriffen gegen die AfD in Göttingen in den letzten Wochen. Bisher war Göttingen der schon traurige Höhepunkt der Gewalttätigkeiten gewesen!
    Unten die Grüne Jugend Göttingen, die klar zur Störung des Wahlkampfs aufruft und sich mit der Autonomen Antifa und deren Netzseite "Alles muß man selber machen" solidarisiert. Später haben sich auch die Göttinger Jusos angeschlossen. Die beiden Regionalzeitungen berichteten ausführlich und mit Fotos, das Göttinger Tageblatt nimmt dabei eher einen Anti-AfD-Standpunkt ein, die HNA ist neutraler.

    Hessisch-Niedersächsische Allgemeine: Linksautonome und Grüne Jugend stören AfD-Wahlkampf:
    http://www.hna.de/lokales...

    Göttinger Tageblatt: Linksautonome stören den Afd-Wahlkampf in Göttingen:

    http://www.goettinger-tag...
    "Alles muß man selber machen", Göttingen:
    http://selbermachen.noblo...
    Grüne Jugend Göttingen:
    http://gj-goettingen.de/g...

    Alles Inszenierung, inklusive der Netzseiten mit den Aufrufen zu tätlichen Störungen? Nein, die Angelegenheit ist viel trauriger und schlimmer und Sie sollten der Wahrheit ins Auge sehen!

    "Am 22. September 2013 ist wieder Bundestagswahl. Während des Wahlkampfes versuchen rechte Parteien wie NPD, die Freiheit und die sog. „Alternative für Deutschland“ auch in und um Göttingen ihre rassistische, antisemitische und islamfeindliche Propaganda zu verteilen. Dem wollen wir uns gemeinsam und entschlossen entgegenstellen.

    Als Kampagne „Alles muss man selber machen“ haben wir uns zum Ziel gesetzt, rechte Propaganda aus dem Stadtbild zu entfernen und diese durch einen sichtbaren antifaschistischen Ausdruck zu ersetzen. Wenn du dich beteiligen möchtest, ist dies nicht schwer. Informiere dich einfach auf www.selbermachen.noblogs.org und hol dir die notwendigen Infos und Materialien die du und deine FreundInnen brauchen, um aktiv zu werden. Schließt euch zusammen und passt aufeinander auf. Nur gemeinsam können wir es schaffen."

    http://selbermachen.noblo...

    Sie glauben an den Mann im Mond!

    gegen die AfD in Göttingen halte ich Ihren "Beitrag" für eine Unverfrorenheit ohnegleichen.

    Tja, inzwischen ist es erwiesen, dass sich unter den Festgenommenen um zwei polizeibekannte Linksautonome handelt.

    Jetzt stehen Sie mit Ihren kruden Vermutung ziemlich dumm da. Und das zurecht!

    verstehen sich diese Knackwürste als "links".
    Ob sie es tatsächlich sind, ist eine andere Frage.

    • Al.Te.
    • 25. August 2013 8:08 Uhr

    Ich hatte mir das Wahlprogram der AFD lange garnicht näher angeschaut, eben weil ich annahm, wenn soviele Medien in eine Kerbe schlagen (Rechtspopulistisch) dann muss ja etwas dran sein. Nachdem ich irgendwo gelesen habe, dass bei mir in Kreuzberg sich "eine spontane Menschenmenge" gebildet hat um AFD Plakatierer (machen das die Parteien überhaupt selber?) anzugreifen fühlte ich mich durchaus ein wenig an Weimarer Zeiten erinnert, trotz Antipathie für die Rechten. Prügel statt Argumente.
    Nach lektüre des Wahlprogramms fällt mir auf, dass die AFD nicht nur mit ihrem Euroskeptizismus mit der Partei Die Linke viele Schnittstellen hat, sondern auch rein garnichts populistisches hat (weder rechts noch links). Wenn man den Lucke reden hört (youtube) dann sieht man einen unaufgeregten, höflichen, nicht Phrasendreschenden Politiker. Ein seltener Anblick.
    Ich werde also, als bekennender Linker nun erstmals eine "rechtspopulistische" Partei wählen. Und zwar deshalb, weil sie das nicht ist!

    • Mike M.
    • 25. August 2013 13:02 Uhr

    Unterstellen Sie etwa der AfD sie hätten den Angriff inszeniert? Mal so ins Blaue hinein ...

    Man stelle sich vor, Skinheads überfielen eine Wahlkampfveranstaltung der Grünen ... was dann los wäre.

  4. Bestimmt, natürlich haben die Linken die Doktorarbeit verfälscht, um Munition für eine Jagd zu haben. Haben Sie nicht? Oh, dann ist da wohl was dran. Wollen Sie nicht wahrhaben? Tja, Pech gehabt, Sie können ja gerne ein Kreuzzug gegen "Linke" Promovierte machen, ich bin mir sicher, dass Ihre Ergebnisse sehr bescheiden aussehen werden. Denn gefälscht und betrogn wird immer noch da, wo man es am meisten nötig hat - in der Scheinwelt des Konservatismus.

    Wäre schön, wenn Ihre Tiraden gegen Linksextremismus genauso auf Rechtsextremismus angewandt wird. Aber natürlich verfolgen Sie schlechte Nachrichten von letzteren nicht; passt ja nicht ins Weltbild.

    40 Leserempfehlungen
  5. sich da mal nicht so sicher! Es gibt bei der Antifa wirklich ein paar ganz arg hirnverstrahlte Spinner. Die stehen den Skinheads auf der anderen Seite des Spektrums in nichts nach.

    74 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Jetzt mal ganz ehrlich"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • doch40
    • 24. August 2013 21:07 Uhr

    Was sollte eine links gerichte gewaltbereite Szene davon haben, Aufmerksamkeit dadurch zu erregen, eine 2%-Prozent-Protest-Partei anzugreifen? Die Aufmerksamkeit hätten doch die Leute von der AfD. Halten Sie die linke Szene für so blöde?
    Warum sollte die Antifa eine Wählergruppe angreifen, die zwar marktradikal ist, aber mit anti-antifa so ziemlich gar nichts zu tun hat.
    Kann es nicht sein, dass der Angriff auf die AfD-Leute inszeniert ist?

    so macht man das, nicht lange faxen, warum haben wir schliesslich zwei Fäuste bekommen? Jetzt haben wir's dem blöden Professor mal gezeigt! Und alle die sich jetzt aufregen sind doch sowieso nur Loser! Wie bitte? Demokratie?..auch Querulanten dürfen ihre Meinung haben?..die "Loser" sind die grosse Mehrheit einer Bevölkerung, die in drei Wochen wählen geht?..die AfD kriegt im Wahlendspurt die Aufmerksamkeit der Presse, und das Motto "jetzt erst recht" gratis obendrauf?

    Ja vielen Dank, da habt ihr dem Land einen Bärendienst erwiesen, Hut ab...

    ...befindet sich sich so offensichtlich am äußeren rechten rand, dass nur ein Blinder dies nicht erkennen kann.

    Mag sein, dass die heutige Aktion in allen Ausmaßen ignorant oder undemokratisch war. [...]

    Herzlichstgrüßt,
    das demokratische Schaf

    Gekürzt. Bitte differenzieren Sie. Danke, die Redaktion/sam

  6. 8. [...]

    Entfernt. Bitte verzichten Sie auf unterstellende Äußerungen. Die Redaktion/mak

    5 Leserempfehlungen
  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, Reuters, fin
  • Schlagworte Bernd Lucke | Bühne | Krankenhaus | Polizei | Wahlkampf | Bremen
Service