Neben der CDU hat auch die FDP nach der Bundestagswahl eine hohe Spende von der Quandt-Familie erhalten. Laut Veröffentlichung des Bundestages erhielt die nicht mehr im Parlament vertretene Partei am 9. Oktober von Johanna Quandt und ihren Kindern Stefan Quandt und Susanne Klatten insgesamt 210.000 Euro. Die drei Familienmitglieder besitzen zusammen 46,7 Prozent der Aktien des Autokonzerns BMW.

Die FDP bestätigte den Eingang der Spende. 150.000 Euro seien an die Bundespartei gegangen, 60.000 Euro seien dem hessischen Landesverband der Partei zugutegekommen.

Die CDU war von der Familie Quandt nach der Bundestagswahl mit 690.000 Euro bedacht worden. Die Großspende löste Empörung aus. SPD, Linke und Grüne verwiesen auf den zeitlichen Zusammenhang mit dem Eintreten der Bundesregierung gegen strengere CO2-Vorgaben für Autos in der EU. Die Bundesregierung verwahrte sich gegen Verdächtigungen, durch große Parteispenden politisch beeinflussbar zu sein.