Alexander Dobrindt soll Bundesminister in einer Großen Koalition werden. Das sagte  CSU-Chef Horst Seehofer in München. Dass der CSU-Generalsekretär in einem schwarz-roten Bündnis einen Ministerposten bekommt, sei "eine Zwangsläufigkeit". Damit ist CSU-intern zumindest eine Personalentscheidung bereits gefallen. 

Mit dem Posten soll Alexander Dobrindt offenbar für die erfolgreichen Wahlkämpfe der CSU zur Landtags- und Bundestagswahl belohnt werden. Diese Entscheidung war in Bayern allgemein erwartet worden.

Noch vor wenigen Tagen hatte Seehofer der Leipziger Volkszeitung gesagt, über Ministerposten gebe es noch keine Verabredungen. Dobrindt aber solle, "wenn es irgendwie geht, Bundesminister werden".