Jede zweite deutsche Soldatin ist im Dienst bereits mindestens einmal sexuell belästigt worden. Das geht aus einer Studie des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr hervor, für die 3.058 Soldatinnen im Jahr 2011 befragt wurden.

Demnach wurden 55 Prozent der befragten Frauen sexuell belästigt. 47 Prozent berichteten von verbalen Belästigungen, 25 Prozent vom ungewollten Zeigen pornografischer Darstellungen. 24 Prozent gaben an, "unerwünschten sexuell bestimmten körperlichen Berührungen" ausgesetzt gewesen zu sein. 3 Prozent gaben an, Opfer sexuellen Missbrauchs geworden zu sein.

Das Verteidigungsministerium teilte mit, die Studie Truppenbild ohne Dame?, für die auch 1.771 männliche Soldaten befragt wurden, zeige, dass die Bundeswehr aufholen müsse, um für Frauen ein attraktiverer Arbeitgeber zu werden. Dennoch normalisiere sich der Umgang mit den Soldatinnen. Die Frauen seien in Bezug auf ihr eigenes Leistungsvermögen selbstbewusster geworden.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sagte: "Die Daten zeigen, dass die Bundeswehr mit der gestarteten Attraktivitätsoffensive auf dem richtigen Weg ist und wir an vielen Punkten anzusetzen haben." Die Bundeswehr brauche die fähigsten Köpfe – "und davon sind ebenso viele weiblich wie männlich".

Hälfte der Männer hält Soldatinnen für zu schwach

Die Akzeptanz der Soldatinnen ist laut der Studie allerdings in der Truppe noch nicht gegeben. So glauben 52 Prozent der männlichen Soldaten, dass Frauen den körperlich anspruchsvollen Aufgaben nicht gewachsen seien – das sind mehr als bei der letzten Umfrage 2005.

Von der Leyen will die Vereinbarkeit von Dienst und Familie verbessern, um sichtbar zu machen, dass die Bundeswehr von der wachsenden Zahl an Soldatinnen profitiere. Bislang sind lediglich 51 Prozent der Soldatinnen der Meinung, dass sich Familie und die Arbeit für die Bundeswehr gut miteinander vereinbaren lassen.

Der Frauenanteil in der Bundeswehr liegt bei zirka zehn Prozent. 18.800 Soldatinnen verrichten derzeit ihren Dienst.