Ronald Pofalla Adam Berry/Getty Images

Ronald Pofalla soll ein neues Ressort bekommen – dieses Mal aber bei der Deutschen Bahn AG. Wie die Saarbrücker Zeitung unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise meldet, wird der bisherige Kanzleramtsminister und enge Vertraute von Bundeskanzlerin Angela Merkel Teil des Vorstands der Deutschen Bahn. 

Der 54-jährige CDU-Politiker soll sich dort um die langfristige Unternehmensstrategie und Kontakte zur Politik kümmern. Das Ressort wird demnach extra für ihn geschaffen. Laut der Zeitung soll Pofalla ein jährliches Gehalt von 1,3 bis 1,8  Millionen Euro bekommen. Die Deutsche Bahn wollte sich auf Nachfrage nicht zu Spekulationen über Personalfragen äußern. In dem Bericht heißt es, der Aufsichtsrat werde sich wohl im März mit der Personalie befassen.

Die Anti-Korruptionsorganisation Transparency International kritisierte den Wechsel in die Wirtschaft. "Dieser Wechsel zum Staatsunternehmen Deutsche Bahn ist unseres Erachtens ein weiteres Beispiel für den Verfall politischer Sitten", sagte der Geschäftsführer von Transparency Deutschland, Christian Humborg, dem Kölner Stadt-Anzeiger. Er forderte Pofalla auf, sein Bundestagsmandat niederzulegen. Es sei "unanständig" zur Wahl anzutreten, um nach wenigen Wochen in die Wirtschaft zu wechseln.

Pofalla hatte erst vor wenigen Wochen bekannt gegeben, dass er seine politische Karriere beendet. Er wolle im neuen Jahr mehr Zeit für sein Privatleben haben, so seine Begründung. Schon damals war über einen neuen Posten in der Wirtschaft spekuliert worden.