Ist Angela Merkel eine große Frau? Es gibt da ja diese Theorie: Wer die Geschichte nach seinem Willen formt, dem gebührt "historische Größe" und er ist ein "großer Mann" oder eben eine große Frau. Das trifft sogar auf Hitler zu – zumindest hat ein Historiker, der provozieren wollte, diese Diskussion mal auf Hitler gemünzt: Dieser habe ja die Geschichte auf jeden Fall nach seinem Willen geprägt. Macht das Hitler zu einem großen Mann? Klein ist er wohl nicht.

Ein anderer Schreiberling, der gern Kriegsepen und Sexklamotten verfasste, teilte einmal Größe in drei Kategorien ein: "Einige werden groß geboren, andere arbeiten sich zu Größe empor, anderen wird sie zugeworfen." Wenn ich diesen Spruch höre, denke ich vor allem an Abraham Lincoln, der mitten im amerikanischen Bürgerkrieg alle Sklaven der USA befreite. Obwohl er das eigentlich nie vorhatte.

Es gab damals Menschen genug, die lautstark die Abschaffung der Sklaverei verlangten, nicht aber Lincoln. Er wusste, dass es nicht gelingen konnte. Mit der Sklaverei hingen zu viele Wirtschaftsinteressen, zu viel Rassismus, zu viel Angst zusammen. Spräche er sich erst für die Abschaffung der Sklaverei aus, würde man ihn niemals zum Präsidenten wählen. Ein Populärpolitiker, der klare moralische Standpunkte vermied und sich von Wählern, Interessengruppen und Lobbys steuern ließ: Das war unser Lincoln.

Doch er wusste auch, dass er in einer Zeit der Krise lebte, und da eröffnen sich irgendwann ungeahnte Gelegenheiten. Man muss nur darauf warten.

Und siehe da, die Gelegenheit kam auch. Als die Südstaaten sich von den Nordstaaten lossagten, änderte das schlagartig die Stimmung im Volk. Erstens wurde es salonfähig, über Machtpolitik zu sprechen: Ja, Krieg ist schrecklich, aber wenn die USA nur durch Krieg zusammenzuhalten sind, dann ist er berechtigt. Bald darauf änderte sich (im Norden) auch die Einstellung zur Sklaverei. Die Wirtschaftsinteressen fielen weg, es war nicht mehr notwendig, mit den Südstaaten Kompromisse zu schließen. Im Gegenteil. Als Lincoln dann die Gelegenheit ergriff und die Sklaverei abschaffte, gelang ihm, was in Friedenszeiten niemals gelungen wäre. Er wurde groß, weil ihm das Schicksal die Gelegenheit dazu schenkte.

Und schon sind wir bei Angela Merkel.

Frau Merkel wurde nicht groß geboren. Sie hat sich zwar in einer Beamtenhierarchie emporgearbeitet, vielleicht sogar ihren Mentor Helmut Kohl überflügelt, aber das ist noch keine historische Größe. Sie gehört in die dritte Kategorie: Ihr wird gerade in diesen Tagen Größe zugeworfen.

Nachdem der russische Präsident Wladimir Putin nun nach Jahrzehnten des Friedens in Europa ein anderes Land angefallen und annektiert hat, haben die Europäer eine einmalige Chance erhalten, ihre Welt etwas anders zu betrachten. Bis jetzt konnte sich ja Europa keine größere Krise vorstellen, als etwas weniger reich zu werden – deshalb waren "die bösen Banken" auch das wichtigste Thema der vergangenen Jahre in Deutschland.