Die frühere Landesvorsitzende der brandenburgischen Piraten, Anke Domscheit-Berg, hat ihren Austritt aus der Partei verkündet. Erst vor wenigen Tagen hatte der amtierende Berliner Landesvorsitzende Christopher Lauer die Partei ebenfalls verlassen.

Auf ihrer Internetseite erklärte Domscheit-Berg die Gründe für ihren Austritt. "Vor 2,5 Jahren wurde ich Mitglied der Piratenpartei, weil ich glaubte, innerhalb der Partei effektiver für meine Überzeugungen kämpfen zu können", schrieb die Netzaktivistin. "Ich trete nun aus, weil ich glaube, dass inzwischen das Gegenteil der Fall ist."

Der politische Geschäftsführer der Bundespartei, Kristos Thingilouthis, bedauerte den Austritt von Domscheit-Berg. Der Schritt sei aber abzusehen gewesen, sagte er. "Sie war unzufrieden."    

Anke Domscheit-Berg wurde 1968 in Premnitz (Havelland) geboren. Von August 2013 bis Juli 2014 war sie Landeschefin der Piraten in Brandenburg. Erst am Donnerstag hatte der Berliner Landeschef der Piraten, Christopher Lauer, mitgeteilt, die Partei zu verlassen und damit auch seinen Posten als Landesvorsitzender abzugeben.