Die geplante Pkw-Maut für Ausländer soll nur auf Autobahnen und Bundesstraßen fällig werden. Das berichtet die Bild am Sonntag. Danach soll die Maut zwar für alle Straßen formal eingeführt, aber auf Kreis- und Landstraßen nicht erhoben werden.

Damit macht die CSU Zugeständnisse an große CDU-Landesverbände. Die CDU-Verbände in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen hatten angekündigt, dem ursprünglichen Modell von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) die Zustimmung verweigern zu wollen. Sie fürchteten, dass durch die Maut der kleine Grenzverkehr mit Nachbarstaaten beeinträchtigt werden könnte. Dieser Verkehr fließt vor allem über Kreis- und Landstraßen.

Über die Aufteilung der Mauteinnahmen solle kein Streit mit den Bundesländern entstehen, da diese komplett dem Bund zufallen. Dobrindt will den Gesetzentwurf im Oktober vorlegen.