Das Bundeskanzleramt will nicht gewusst haben, dass der Bundesnachrichtendienst für den US-Geheimdienst NSA Daten abhörte, dass er sie nach Stichworten wie "EADS" oder "Eurocopter" durchsuchte und damit gegen die Interessen der Bundesrepublik handelte. Die Aufsichtsbehörde will nicht erfahren haben, dass der Dienst nicht die Sicherheit Deutschlands schützte, sondern spezielle amerikanische Interessen bediente, wirtschaftliche wie politische. Kann das stimmen? Der Ursprung der Affäre reicht zurück bis in die Zeit der rot-grünen Koalition unter Bundeskanzler Gerhard Schröder. Verantwortlich für die Geheimdienste war damals der heutige Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Seither hat die Regierung dreimal gewechselt und mit ihr die Verantwortlichen im BND und im Kanzleramt. Ein Überblick über die Ereignisse der vergangenen 14 Jahre.

2003 2001 2002 2010 2008 2005 2004 2006 2007 2009 2011 2012 2013 2014 2015 Chef des BND Geheimdienst- Koordinatorim Kanzleramt Beauftragterdes Bundes für die Nachrichten- dienste Kanzleramts-minister Koalition AugustHanning ErnstUhrlau GerhardSchindler ErnstUhrlau Klaus-DieterFritsche Klaus-DieterFritsche GünterHeiß PeterAltmaier RonaldPofalla Frank-WalterSteinmeier ThomasdeMaizière 9/11 Eikonal-Vertrag Glotaic beschlossen Start Glotaic Freibrief Telekom-Vertrag BND hat Zweifel Eikonal verschwiegen NSA-Selektoren Datenschutz gelockert G-10 missbraucht BND-Kontrolle Glotaic beendet Schwachstellenbericht USA wollen mehr de Maizère in den USA NSA-Selektoren Eikonal beendet Eurocopter Geheimvertrag Aufklärung Pullach informiert Distanz zum BND Snowden 12.000 Selektoren Monkeyshoulder gestoppt Monkeyshoulder SPD Grüne CDU/CSU SPD CDU/CSU SPD CDU/CSU FDP