Thomas de Maizière (CDU) will laut einem Medienbericht Daten zu Straftaten von Migranten erheben lassen. Die Welt am Sonntag meldete unter Berufung auf Informationen aus dem Bundesinnenministerium, die Ergebnisse würden in einem ausführlichen Bericht über die Kriminalität von Zuwanderern vorgestellt werden. In der Studie solle es auch um Straftaten gegen Einwanderer gehen.

Der Titel des geplanten Berichts lautet demnach "Kriminalität und Zuwanderungsproblematik". De Maizière wolle den Sonderbericht im Frühjahr parallel zur bundesweiten Polizeilichen Kriminalstatistik 2015 vorstellen.

Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) lasse derzeit auswerten, in welchen Städten außer Köln es noch sexuelle Übergriffe gab, berichtete die Zeitung unter Berufung auf das NRW-Innenministerium weiter. Dies werde Teil der Berichterstattung des Ministeriums für den Innenausschuss des Düsseldorfer Landtags am 21. Januar sein.

Dem Bericht zufolge nahmen die Sexualdelikte in NRW laut dem Landeskriminalamt nicht zu. "Die Fallzahlen sind jährlich kontinuierlich sinkend. Diese Tendenz hält an", sagte ein Sprecher der Düsseldorfer Behörde. Die Fälle für den Dezember 2015 seien allerdings noch nicht ausgewertet.

In der Nacht auf Neujahr hatte es vor allem in Köln eine große Zahl von sexuellen Belästigungen von Frauen gegeben. Unter den Tatverdächtigen sind  viele Migranten und Flüchtlinge. Die Vorfälle hatten eine Diskussion über Straftaten durch Ausländer und über Gesetzesverschärfungen ausgelöst.