Ein Wahlhelfer zählt in Erfurt die abgegebenen Stimmen zur Bundestagswahl 2013 aus. Bei der kommenden Bundestagswahl könnte Thüringen einen Wahlkreis weniger haben. © Marc Tirl/dpa

Die Unionsfraktion im Bundestag fordert, dass Thüringen einen Wahlkreis an Bayern abgibt. "Die Bevölkerungszahlen in Thüringen, die uns heute vom Büro des Bundeswahlleiters vorgelegt wurden, lassen uns aufgrund der Rechtslage keine Wahl", teilten die Abgeordneten Stephan Mayer (CSU) und Helmut Brandt (CDU) in Berlin mit. Der Bundeswahlleiter war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Dass Bayern aufgrund der Bevölkerungsentwicklung voraussichtlich einen zusätzlichen Wahlkreis erhält, ist seit mehr als einem Jahr klar. Bisher war jedoch davon ausgegangen worden, dass Hessen einen Wahlkreis verliert. Entscheidend für die Einteilung der Wahlkreise ist die Bevölkerungszahl.

Vor knapp einem Jahr hatte die unabhängige Wahlkreiskommission festgestellt, dass nach dem Stand der Bevölkerung vom Dezember 2013 bei einer Verteilung der 299 Wahlkreise auf die 16 Länder Bayern einen zusätzlichen Wahlkreis erhalten, Hessen dagegen einen verlieren würde.

Die Union behauptet nun, entsprechend der neuen vorliegenden Bevölkerungszahl vom Juli 2015 müsse Thüringen einen Wahlkreis abgeben. Bis April soll nun ein Gesetz ausgearbeitet werden, um das Verfahren rechtlich zu handhaben, hieß es weiter.