Guido Westerwelle, gestorben am 18.3.2016 © Michael Kappeler/EPA/dpa

"Auf jedem Schiff, das dampft und segelt, gibt es einen, der die Sache regelt – und das bin ich."

(Guido Westerwelle über seinen Führungsanspruch als frisch gewählter FDP-Vorsitzender am 5. Mai 2001)

"Die Gewerkschaftsfunktionäre sind die wahre Plage in Deutschland. Die Politik der Gewerkschaften kostet mehr Jobs, als die Deutsche Bank je abbauen könnte."

(Am 30. April 2005 in einem Interview)

"Mindestlohn ist DDR pur ohne Mauer."

(Westerwelles Appell an Unionspolitiker gegen einen Mindestlohn zu stimmen am 10. Dezember 2007 in Berlin)

"So wie es in Großbritannien üblich ist, dass man dort selbstverständlich Englisch spricht, so ist es in Deutschland üblich, dass man hier Deutsch spricht."

(Als designierter Außenminister am 28. September 2009 auf einer Pressekonferenz zu einem BBC-Reporter, der eine Frage auf Englisch stellen wollte)

"Es gibt kein Land auf der Welt, in dem es offenbar schwerer ist, Steuern zu senken, als zu erhöhen. Das gibt es nur in Deutschland."

(In einem Interview anlässlich des Dreikönigstreffen der FDP 2010 in Stuttgart, erschienen im Focus)

"Ich bin hier nicht als Tourist in kurzen Hosen unterwegs, sondern als deutscher Außenminister. Das, was ich sage, zählt."

(Am 7. Januar 2010 in Ankara zur Debatte über eine Aufnahme der Türkei in die Europäische Union)

"Wer dem Volk anstrengungslosen Wohlstand verspricht, lädt zu spätrömischer Dekadenz ein."

(In einem Gastkommentar in der Welt am 11. Februar 2010 über die Forderung nach höheren Hartz-IV-Sätzen)

"Ich bin als Außenminister im Ausland zur Diplomatie verpflichtet. Im Inland gehöre ich weiterhin dem Verein der klaren Aussprache an."

(Am 17. Februar 2010 beim politischen Aschermittwoch der FDP in Bayern)

"Schwarz und Grün passen so gut zusammen wie Lakritze und Spinat."

(Guido Westerwelle am 29. November 2010 in Berlin über den Bruch der schwarz-grünen Koalition in Hamburg)

"Das ist eine Currywurst mit Majo ohne Pommes."

(Westerwelle über das Konjunkturpaket der großen Koalition 2010)

"Auf jedem Schiff, das dampft und segelt, gibt's einen, der die Sache regelt, und das bin ich – jetzt nicht mehr."

(Am 13. Mai 2011 am Ende seiner letzten Rede als FDP-Chef)

"Ich habe zwei Leidenschaften. Die eine ist Kunst. Die andere ist Politik. Aber die ist gerade etwas beschädigt."

(Zwei Tage nach dem Ausscheiden der FDP aus dem Bundestag am 24. September 2013 in New York)

"Man wird vorlaut, jedenfalls vorlauter, als man sein sollte."

(Auf die Frage, wie es im Bonn der 1970er Jahre war, schwul zu sein, in einem Interview im Spiegel vom 07.11.2015)

"Man bleibt derselbe Mensch und ist doch ein anderer geworden"

(Westerwelle bei der Präsentation seines Buches Zwischen zwei Leben auf die Frage, wie die Krankheit ihn verändert habe, am 08.11.2015 in Berlin)

"Ich habe viel erlebt, vieles gesehen und habe nichts versäumt."

(Guido Westerwelle im Spiegel-Interview vom 07.11. 2015 über seine Krankheit und die Beschäftigung mit dem Tod)

"Wir haben gekämpft. Wir hatten das Ziel vor Augen. Wir sind dankbar für eine unglaublich tolle gemeinsame Zeit. Die Liebe bleibt"

(Westerwelle und sein Lebenspartner Michael Mronz, zitiert auf der Website der Stiftung Westerwelle Foundation)