Oskar Lafontaine wird wieder Spitzenkandidat der Linken im Saarland. Auf einer Landesmitgliederversammlung in Saarbrücken wählten 89 Prozent der Delegierten den 73-Jährigen auf Platz eins der Landesliste. Lafontaine hatte mit der Bekanntgabe seiner Kandidatur lange gezögert. Die Wahl im Saarland findet im März 2017 statt.

Das Saarland brauche einen Regierungswechsel, sagte Lafontaine mit Blick auf die Landesregierung der großen Koalition. Er habe sich entschieden, bei der Wahl ins Rennen zu gehen, "weil ich mit der Landespolitik nicht mehr einverstanden bin und weil ich zutiefst davon überzeugt bin, wir sollten jetzt den Versuch unternehmen, uns an der Regierung zu beteiligen, um frischen Wind in die Landespolitik zu bringen".

Lafontaine, der im Jahr 2000 für die SPD als Kanzlerkandidat angetreten war, führt die saarländische Linkspartei damit zum dritten Mal in eine Landtagswahl. 2012 kam die Partei auf 16,1 Prozent, 2009 auf 21,3 Prozent. Laut einer Forsa-Umfrage im November könnten die Linken derzeit mit 15 Prozent rechnen.