Der frühere SPD-Politiker Horst Ehmke ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 90 Jahren in Bonn, wie der frühere Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) im Namen der Familie mitteilte.

Ehmke wurde 1927 in Danzig geboren. Im Zweiten Weltkrieg wurde er Luftwaffenhelfer und später als Mitglied einer Fallschirmjägereinheit eingezogen. Kurz vor Kriegsende geriet er in sowjetische Kriegsgefangenschaft, aus der er 1945 wegen einer Erkrankung entlassen wurde. Dass er, wie 2007 bekannt wurde, als NSDAP-Mitglied erfasst war, war ihm nach eigenen Worten unbekannt.

Nach dem Krieg studierte Ehmke neben Jura auch Volkswirtschaft in Göttingen, wo er im Sozialistischen Deutschen Studentenbund (SDS) mitmachte. Schon 1947 trat er in die SPD ein. 1951 machte Ehmke nach einem Auslandsaufenthalt an der US-Universität Princeton das erste juristische Staatsexamen, 1956 das zweite. Er promovierte und habilitierte sich schließlich 1960 mit einer Arbeit zur "Verfassungsrechtsprechung des Supreme Court zur Wirtschaftsregulierung".

"Spezialist für alles"

1967 wurde Ehmke Staatssekretär im Justizministerium und später Justizminister unter Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger. Zwei Jahre später berief ihn Willy Brandt zum Minister für besondere Aufgaben und als Kanzleramtschef.

In dieser Funktion war Ehmke für Brandt eine wichtige Stütze. An der Durchsetzung der Ostpolitik war er als "Spezialist für alles", wie ihn Brandt bezeichnete, entscheidend beteiligt. Die Guillaume-Spionage-Affäre führte 1974 auch zu seinem Ausscheiden aus dem Kabinett, dem er zuletzt als Forschungs- und Postminister angehörte. Bis 1990 vertrat Ehmke dann in der Opposition die SPD-Außenpolitik.

Im Parteivorstand der SPD galt Ehmke als einer der Wortführer der "linken Mitte". Als einer der ersten in der SPD-Spitze erkannte er, dass die Grünen auf Bundesebene nicht ewig ignoriert werden konnten. Auch die Kontakte zur FDP ließ der einstige Sozialliberale nie abreißen. 

Im Ruhestand in Bonn wandte sich Ehmke einem neuen Metier zu. Er schrieb Kriminalromane, die im politischen Umfeld spielen.