Neu ist, dass die Partei erstmals dem Thema Europa ein eigenes Plakat widmet. Auf dem ist neben Schwarz-Rot-Gold auch die Europaflagge zu sehen. Doch auch hier wählt die CDU den nationalen Ansatz: "Europa stärken heißt Deutschland stärken", heißt der Slogan dazu.

Den Journalisten wurde zudem die Argumentationshilfe ausgehändigt, die auch die CDU-Wahlkämpfer in Deutschland derzeit durchackern sollen. Auf vielen, vielen Seiten feiert die Partei dort, was sie bisher alles geleistet hat.

Dabei haben CDU-Strategen in den vergangenen Monaten immer wieder betont, dass niemand für vergangene Erfolge gewählt wird. Doch wer wissen will, was die CDU neben der Sicherung des Status quo in den kommenden Jahren vor hat, wird sich noch gedulden müssen. Denn auch wenn die Verkaufe schon fertig ist, die Inhalte sind es nicht. Genaueres werde man am 3. Juli erfahren, verspricht Tauber. Dann wollen CDU und CSU das gemeinsame Programm vorstellen.

Im Sinne einer Koalitionsaussage nach dem Motto "Gelb überlagert Rot" will Tauber die Plakate aber trotz der aktuellen Umfragewerte, die eine schwarz-gelbe Mehrheit wieder möglich erscheinen lassen, nicht verstanden wissen. Was künftige Bündnisse angeht, will die CDU sich vielmehr alles offenhalten. Und wem auf den Plakaten das Grün fehle, der könne ja auf den Rasen darunter gucken, empfiehlt Tauber.