Der FDP-Kandidat Jörg Schnurre hat auf Wahlwerbeflyern jungen Wählern Geld versprochen. Die Zukunftsticket genannten Flyer seien an rund 150 Haushalte verteilt worden, sagte der Direktkandidat im Wahlkreis Dessau-Wittenberg der Deutschen Presse-Agentur. Auf der Karte heißt es: "Wenn ich in den Bundestag gewählt werde, dann bekommst DU mit dieser Karte 2 Euro von mir geschenkt. Einfach so."

Einen weiteren Euro versprach Schnurre für jeden, der ein Foto von sich und dem Zukunftsticket auf Facebook oder Instagram postet. Weiteres Geld könne man sich dazuverdienen, wenn man "wahlberechtigte Freunde" zu ihm in sein Wahlkreisbüro bringe. Pro Freund ein weiterer Euro, verspricht der Flyer.

Aktion nach Twitter-Kritik beendet

Auf Twitter und vor allem auf seiner Facebook-Seite wurde der FDP-Kandidat dafür stark kritisiert. Viele Nutzer hielten die Aktion für einen Versuch der Wählerbestechung. Schnurre gab daraufhin bekannt, die Aktion beenden zu wollen. Er habe die rechtliche Situation nicht genau genug geprüft. Zudem überschreite die Aktion rechtliche Grenzen und greife in die Unabhängigkeit des Wählers ein. Er will nun ein Entschuldigungsschreiben verschicken.

Schnurre wird auf der FDP-Internetseite als "Hauptmann d. R., Diplom-Sozialwissenschaftler, Referent des Oberbürgermeisters, Kneipenbesitzer, Unternehmensgründer" ausgewiesen.

Wählerbestechung ist in Deutschland verboten und kann mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet werden.