Die coole Schweiz: Boheme im Bankhaus

Ach, ihr Deutschen. Was wisst ihr nicht alles über uns Schweizer. Aber wisst ihr auch, dass die Schweiz lässig ist? Dass es ziemlich viele Orte gibt, die ebenso gut nach Hamburg oder Berlin passen würden, falls das ein Maßstab ist? Auch wenn der Latte Macchiato in Hamburg oder Berlin zugegebenermaßen nur halb so teuer wäre.

Das Unternehmen Mitte ist so ein Ort. Es steht in der Basler Innenstadt und war früher mal eine Bank. Man erkennt das noch immer an den schweren Sandsteinmauern. Wo vormals die düstere Schalterhalle mit ihren Säulen war, verbringt heute die digitale Boheme ihre Tage.

Dass es in der Schweiz eine digitale Boheme gibt, habt ihr nicht gewusst? Sie sieht genauso aus wie in Berlin, ist bloß nicht so arm. Den würdigen Marmorfußboden und die Säulen hat man in der Halle gelassen und Retro-Gartenmöbel dazugestellt. Dazwischen ist viel Raum, damit die neuen Väter Platz für ihre Kinderwagen haben. An einer Wand wurde ein offener Kamin eingebaut, im Winter brennt hier ein Feuer. Man kann sich hinsetzen, mit oder ohne Computer, und am Tresen etwas zu trinken holen – oder es bleiben lassen. Es herrscht nämlich kein Verzehrzwang. Im Zentrum einer Schweizer Innenstadt! In einer ehemaligen Bank! Wie cool ist das denn?

In den oberen Etagen, wo früher die Direktoren wirkten, sitzen sich jetzt Architekten und Sozialarbeiter, Kulturmanager und Webdesigner in Bürogemeinschaften gegenüber. Daneben liegen ein paar Säle, in denen Yoga gemacht oder Kunst gezeigt wird. Wenn man in Basel nur zu Besuch ist, kann man einfach ein bisschen im Haus herumschlendern. Im ersten Stock gibt es eine prachtvolle öffentliche Kantine. Wenn man am Abend kommt, kann es sein, dass in der Halle eine Lesung oder ein Vortrag gehalten wird. Im Keller ist eine Theaterbühne, in deren Zuschauerraum manchmal getanzt wird. Das alles geht natürlich nur, weil man es sich in der Schweiz leisten kann.

Zur Straße hin gibt es zwei Zwillingscafés. Sie heißen fumare und non fumare. Damit ist die Frage mit dem Rauchen im Unternehmen Mitte auch geklärt. Und zwar so, wie moderne Schweizer die Dinge am liebsten klären: beiläufig und ohne unnötiges Erhitzen. Schweizer sind nämlich sehr oft ziemlich cool. Aber man muss selbst cool sein, um das zu bemerken. Das habt ihr nicht gewusst? Und Basel, sagt ihr, sei doch sowieso nicht richtig Schweiz? Ach, sagen wir Schweizer. Ihr Deutschen.

Susann Sitzler

Reiseinformationen:

Unternehmen Mitte, Gerbergasse 30, CH-4001 Basel, geöffnet Mo-Fr ab 8 Uhr, Sa ab 9 Uhr und So ab 10 Uhr, www.mitte.ch