Reisefotografie : Sanft getönte Kuriositäten

Wenn die Sonne fehlt, begibt sich der Reisefotograf Günter Standl auf die Suche nach den eher abseitigen Motiven. Eine Ausstellung zeigt nun seine "Offsights".
Anzeige

Wandern, Radfahren und frische Wiesenluft

Starten Sie Ihren Urlaub in den Bergen

Reise starten

Kommentare

10 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

OFFSights - Darf ich Ihnen meine Bilder auch senden?

Es ist immer wieder interessant, wie das "Kleider machen Leute"-Prinzip oder der "Namen" wirkt.

Solche Bilder hat wohl jeder von beliebigen Reisen mit nach Hause gebracht - und zugunsten aussagefähigerer überwiegend aussortiert - statt diese zu veröffentlichen.

Unentdecktes Talent?

Nein, das kann man (ich) knicken.

Wegen fehlender Vorschußlorbeeren eines großen Namens oder Nimbus (Der "Reisefotograf") wird das nichts werden.

Genau um diesen Punkt ging es mir ja bei obigem Posting.

So toll fand ich seinerzeit auch die Bilder eines Gunther Sachs auch nicht, obwohl nette Ideen drin steckten und diese handwerklich ausreichend gut umgesetzt waren.

Letztens gab es hier auch eine Serie arg heller Bilder amerikanischer Motive zu sehen. Ohne Namen ists für die Tonne, mit Namen ist es plötzlich künstlerisch - obwohl möglicherweise nur der ISO-Wert falsch justiert war.

Verstehen Sie, was ich meine?

Jein :-)

Natürlich haben Fotografen mit Namen es einfacher, aber der Ruhm ist auch nicht vom Himmel gefallen sondern der Lohn für viel Arbeit, Entschlossenheit und manche Entbehrung. Die hier gezeigten Bilder haben eine sehr starke, klare Bildsprache und dichte Atmosphäre. Das kann mal ein Zufallsknipser sein, aber in der Menge ist es doch Talent und Kunst.
Aber jetzt im Ernst, wenn Sie handwerklich gut gemachte Bilder haben und talentiert sind, versuchen Sie es. Es gibt einige Communities im Internet, bei denen Sie Bilder hochladen und zur Diskussion stellen können. Es ist ein gutes Gefühl, wenn die eigene Kreativität wahrgenommen wird. Eine Adresse zum Beispiel wäre

www.photocase.de

Es gibt aber auch viele andere.

Die Bilder werden moderiert, können also auch abgelehnt werden, es findet sich daher wenig Schund. Und sie können über die Seite auch ge/verkauft werden. Ich habe schon viele Photocase-Bilder, die mir beim Stöbern aufgefallen waren, als redaktionell genutze Bilder bei Spiegel Online und anderen Online-Medien entdeckt. Dazu braucht es keinen Lorbeervorschuss. Wenn sie gerne fotografieren, tun sie es!

Was ich damit sagen will: Wir haben uns über die gezeigten Bilder ein bischen in die Haare bekommen und reden jetzt miteinander. Zwei Wildfremde. Der Künstler hat seine Aufgabe mit Bravour gelöst.

Wenn sie Bilder und nicht nur Schnappschüsse haben, und das höre ich aus dem 2.ten Post heraus, dann tun sie was damit, es war noch nie so einfach wie heute.

Klare Aussage

Die Motivation des Fotografen wird anhand der gezeigten Beispiele sehr deutlich. Handwerklich sind die Bilder nun nicht weiter bemerkenswert.

Einige Betrachter werden möglichweiser danach sagen, daß Urlaub und Reisen sich nicht lohnen und man lieber zuhause bleibt. Mit dieser Einstellung kann man dann daheim um die Ecke problemlos viele ähnliche Motive fototgrafieren.