City Guide : Istanbul im Netz

Erst durchklicken, dann durchreisen: Das Netz bietet zahllose Reise- und Veranstaltungstipps für Istanbul. Wir stellen die Besten vor.
Blick von der Süleymaniye-Moschee auf die historische Halbinsel von Konstantinopel © Agata Skowronek für DIE ZEIT

Als Stadt auf zwei Kontinenten vereint Istanbul alle Gegensätze. Die Millionenstadt ist halb Europa, halb Asien, mal schwermütig, mal rasant, süß und würzig. Um sich auf einen Besuch in der Stadt vorzubereiten, bietet das Internet zahlreiche Quellen. Stadtmagazine informieren über Konzerte und Ausstellungen. Apps helfen, sich im Straßengewirr zurechtzufinden. Blogs stellen Restaurants und Galerien vor; Video- und Foto-Streams stimmen auf Nachtleben und Sehenswürdigkeiten ein. Wir stellen die besten Netzfunde vor.

Istanbul in Magazinen - on- und offline

Der Newsletter Le Cool Istanbulversammelt jeden Donnerstag Ausblicke auf Galerieeröffnungen und Konzerte der Woche. In Interviews und kurzen Beiträgen werden Modelabels und Restaurants vorgestellt. Wer Le Cool Istanbul auf Facebook folgt, bekommt die Infos als Tagestipps. Auch das Magazin Time Out informiert on- und offline über das kulturelle Treiben Istanbuls und bietet auch für Reisen mit Kindern Tipps zu Freizeitgestaltung und Mobilität. The Guide Istanbul berichtet tagesaktuell über Nachtleben und Konsumkultur. Hier finden sich auch Adressen von Krankenhäusern und Ämtern. Die Website istanbul.com informiert ebenfalls über Veranstaltungen sowie die Geschichte der Stadt. Leser bewerten auf diesem Portal Bars und Restaurants; außerdem kann man Hotels buchen. Istanbul Event verzichtet auf inhaltliche Ausführungen und präsentiert aktuelle Konzerte und Ausstellungen, sowie Festivals, Kongresse und Symposien einfach als Liste.


Applikationen

Istanbul ist eine der bevölkerungsreichsten Metropole: Über 13 Millionen Menschen leben in der Stadt. Travel-Apps erleichtern den Weg zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten: Die App Metro Istanbul umfasst Fahrpläne und Streckennetze der öffentlichen Verkehrsmittel (0,99 Euro fürs iPhone, auf türkisch). Für den Vokabel-Schnellkurs - etwa, um Tickets beim Busfahrer zu lösen - kann man den World Nomads Turkish Language Guide (kostenlos fürs iPhone) zu Rate ziehen. Unterwegs kann man sich mit der Audio-Guide-Funktion des Istanbul Pocket Guide (kostenlos für Android-Geräte) die Sehenswürdigkeiten in der Nähe erklären lassen. Die Geschichts-App Unseen Istanbul (kostenlos fürs iPhone) informiert über das kulturelle Erbe der über 2600-jährigen Stadt. Die Web-Applikationen von Spotted by Locals (3,99 Euro fürs iPhone), Mtrip (kostenlos für Android-Geräte), Lonely Planet (4,99 Euro fürs iPhone und 0,72 Euro für Android-Geräte) und Triposo (kostenlos fürs iPhone) experimentieren mit Augmented Reality und bieten mit Offline-Karten, Verzeichnissen von Restaurants und Bars sowie Veranstaltungskalendern und redaktionellen Inhalten zu Stadt und Geschichte eine gute Reisegrundlage.

Anzeige

Wandern, Radfahren und frische Wiesenluft

Starten Sie Ihren Urlaub in den Bergen

Reise starten

Kommentare

8 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Die Apps? Nicht immer wirklich gut.

Mitte des Jahres bin ich in Istanbul gewesen. Ich muß sagen, die Lonely-Planet-App ist großartig, sowohl vom Konzept als auch von der Bedienerführung.

Die World-Nomad-Sprachkurs-App empfehle ich allerdings niemanden, der ernsthaft versucht, Fragen zu stellen. Allerdings wird ein ganzes Kapitel des kargen Wortschatzes Phrasen wie "Du bist so wunderschön", "Zu mir oder zu Dir" und "ich will Dich heiraten" gewidmet. Das nenne ich an der Zielgruppe vorbeifahren.

Was ich sehr gerne

wüsste, warum Europär immer noch die alte Bezeichnung "Kostantinopel" für Istanbul gebrauchen (Blick von der Süleymaniye-Moschee auf die historische Halbinsel von Konstantinopel). Niemals wird geschrieben Blick vom...auf New Amsterdam (New York).Seit Jahrhunderten heisst die Stadt nun Istanbul und nur dieser Stadtname sollte auch in Ihrem Artikel benutzt werden.

Istanbul hält nicht was es verspricht

ich war 10 Tage mit meinem türkischen Kumpel in Istanbul und ..muß sagen, daß es überhaupt nicht toll war, alles Scheinwelt, keine echte Kultur/Nostalgie mittags wurde in der Haupteinkaufsstraße gerade jemand erschossen weil sich seine Schulter mit einer anderen Schulter getroffen hat..
-keine echte nostalgische schöne Häuser
-überall will man dein Bestes $
-nicht öffentlich Bier trinken,
-Essen =10% Fleisch 90 % Gemüse & Brot *und sehr Fad
-TV ist absolut auf Gewalt, und Nationalstolz, dafür wird jedes Frauen Dekolletee gepixelt
Vorteile: Türken haben einen richtig geilen Humor