Das Leben anderer zu erfahren ist Sinn der Reise. Der polnische Fotograf Rafał Milach, geboren 1978, fuhr zu sieben jungen Menschen in Moskau, Jekaterinenburg und Krasnojarsk. In seinem Buch Rooms zeigt er Porträts und Stadtansichten zwischen Sowjet-Imperium und Putin-Gegenwart. Er präsentiert Menschen in ihrem Alltag mit ebenso zärtlichem wie neugierigem Blick, einerlei, ob es Familien, junge Frauen oder Transvestiten sind. Und Milach zeigt, dass Reisen immer Träume beinhalten: die von Touristen und derjenigen, die an einem Ort bleiben.