Route 66 : Der amerikanische Mythos der Straße

Was ist Realität, was Erinnerung, wenn man eine frühere Reise wiederholt? Die Fotografin Rosemarie Zens dokumentierte ihre Reise durch die USA im Buch "Journeying 66".

Unterwegssein und Fotografieren gehören zusammen. An ihrem 66. Geburtstag fuhr Rosemarie Zens los – eine Strecke, die sie 1966 gereist war: die Route 66. Die Künstlerin suchte Spuren der Erinnerung und des damaligen Lebensgefühls. Sie fragt: "Ist es möglich, einen Mythos zu unterlaufen, ohne ihn ironisch zu brechen, ihn zu modifizieren durch eigene Einlassungen?" Die Route 66 ist die Hoffnungsstraße schlechthin: Vielleicht findet man etwas Besseres, am Rand oder am Ende der Straße. Zens' Fotos erscheinen im Bildband Journeying 66 (Kehrer Verlag).

Anzeige

Wandern, Radfahren und frische Wiesenluft

Starten Sie Ihren Urlaub in den Bergen

Reise starten

Kommentare

Noch keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.