Fotograf Michael Vogeley : In der Arktis die Schöpfung neu entdecken

Die Polargebiete sind nicht so extrem wie ihr Ruf. Der Fotograf Michael Vogeley hat auf seinen Reisen in die Arktis und Antarktis wunderschöne Aufnahmen gemacht.

Von der Arktis gebissen: So nennen Kanadier Menschen, die sich nach den Polarregionen sehnen. Der Bergsteiger und Fotograf Michael Vogeley gehört dazu. Seine Erlebnisse und Fotografien hat Vogeley in dem Buch Terra Polaris veröffentlicht (Bergverlag Rother). So unterschiedlich die Polargebiete in Grönland, auf den Lofoten, in Sibirien und am Südpol auch sind: Schönheit und Einsamkeit einen sie. Wenn Reiseregeln für diese sensible Gebiete beachtet werden, solle der Mensch sie auch erkunden, sagt Vogeley im ZEIT-ONLINE-Interview.

Anzeige

Aktiv durch den Urlaub

Entdecken Sie ein vielfältiges Angebot rund um das Thema Aktivurlaub.

Reise starten

Kommentare

7 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

ich versteh's einfach nicht...

... wie hier oder auch auf anderen Seiten immer wieder über Bilderserien gemeckert wird!?
Kann man denn nicht einfach die Bilder ansehen und genießen ohne seinen teilweise unqualifizierten Kommentar abzugeben?
Was sollen denn die Autoren noch groß unter ein Bild texten?
Hier ist unter jedem Bild zumindest ein kleiner Hinweis zu sehen, von wo die Aufnahme ist.
Wer's nicht weiß wo die Magellanstraße ist und ob die Lofoten in der Polarregion liegt oder vielleicht doch am Äquator... einfach mal googeln oder altmodisch im Atlas nachschlagen!
Und wem es gar nicht gefällt... einfach auf eine ander Seite wechseln!

Meine kurze Meinung zu den Aufnahmen: Toll, beeindruckend, schön!

User-Bereich ist Teil der Web-Interaktion

Ihre Worte gelten auch für Sie selbst: wenn Ihnen ein kritischer Kommentar eines Users nicht gefällt... dann gehen Sie weiter zu einer anderen Seite, oder lesen Sie diese Kommentare erst gar nicht.

Ich finde DIESE Bilderserie, ganz im Unterschied zu manchen anderen in letzter Zeit, recht gelungen. Zum Thema "Polargebiete nicht so schlimm" empfehle ich auch die Lektüre von "Barrow´s Boys" vom Fergus Fleming.