Fotograf Jon Tonks : Großbritanniens Außenposten

Der Fotograf Jon Tonks hat Orte bereist, die lange nach der Kolonialzeit noch zu Großbritannien gehören – und oft Tausende Meilen von ihrem Mutterland entfernt liegen.

Einst war Großbritannien die vorherrschende Weltmacht. Im Kampf mit Portugal, Spanien, Frankreich und den Niederlanden eroberte das British Empire Gebiete, die zu Hochzeiten fast ein Viertel der Erde bedeckten. Heute erinnern nur noch 14 kleine Außenposten an die koloniale Vergangenheit. Der Fotograf Jon Tonks hat sie besucht: Oft Tausende Meilen vom Festland entfernt, sind die Insulaner britisch – immer noch und mit Leidenschaft.

Anzeige

Aktiv durch den Urlaub

Entdecken Sie ein vielfältiges Angebot rund um das Thema Aktivurlaub.

Reise starten

Kommentare

7 Kommentare Kommentieren

Irrefuehrende Ueberschrift

Eine interessante Fotostrecke.

Irrefuehrend ist allerdings die Ueberschrift. Die Territorien um die es hier geht, haben den rechtlichen Status von sog. "British Overseas Territories" (Britische Ueberseeterritorien).

Sie unterstehen der Souveraenitaet des Vereinigten Koenigreichs ohne Teil davon zu sein. Sie sind auch kein Teil Grossbritannients und haben zu Grossbritannien keinerlei rechtliche Bindungen. Sie als "Aussenposten Grossbritanniens" zu bezeichnen ist daher sachlich falsch.

Naja.

Der irreführende Part ist "Großbritannien", da der Staat schon lange nicht mehr so heißt. Und zum geographischen Großbritannien gehören die Gebiete natürlich eh nicht, dieses hat auch keine Außenposten. Aber rechtliche Beziehungen zum Staat "Vereinigtes Königreich (Großbritannien und Nordirland)" haben sie natürlich schon, "der Souveränität unterstehen" ist ja durchaus eine solche. Es ist keine (völker-)rechtlich exakte Überschrift, aber wirklich falsch ist sie eben auch nicht. Ginge es in der Fotostrecke auch um Kronbesitz, dann hätte ich auch Bauchschmerzen mit der Überschrift, so ist sie akzeptabel.

"und haben zu Grossbritannien keinerlei rechtliche Bindungen"

"und haben zu Grossbritannien keinerlei rechtliche Bindungen"?

Das stimmt nur, wenn man Großbritannien nicht als falschen aber geläufigen Namen für das Vereinigte Königreich annimmt.

Kronbesitz könnte man tatsächlich nur mit Verrenkungen vereinfacht als "Außenposten Großbritannien" bezeichnen, aber um diese geht es in der Fotostrecke ja gar nicht.

Für die Überseegebiete ist das zwar (völker-)rechtlich etwas lässig, aber eben auch nicht wirklich falsch oder irreführend.

die Hälfte falsch...

Wer schreibt denn bei Ihnen die Bilduntertitel? Bild 1 siehe Beitrag 1. Bild 2: ist es für einen Briten etwas "Natürliches", einen Rolls Royce zu besitzen? Bild 3: Tristan [!] da Cunha, ein Archipel? Bild 7: was bitteschön ist eine Landmarke? Kein Geld für ein Wörterbuch? Bild 8: wieviel Quadratkilometer sind 34 Quadratmeilen? Und manche der Untertitelungen hätte man sich besser gespart...