Der Deutschen Bahn werden im Winter Entlastungs- und Reservezüge fehlen, da Siemens die Lieferung neuer ICE-Züge erneut verschoben hat. Die Bahn rechnet im gesamten Winter nicht mehr mit den zugesagten Zügen. Fahrgäste müssen deswegen mit Ausfällen und Verspätungen rechnen.

Bahn-Fernverkehrschef Berthold Huber sagte, für die Stabilisierung des Fahrplans wären die zugesagten acht Züge wichtig gewesen. "Der Markt ist schlicht und einfach so gut, dass wir dringend neue Fahrzeuge brauchen, wenn wir die Nachfrage auch bedienen wollen ", sagte er.

Siemens hat die Lieferung auf unbestimmte Zeit verschoben. Sicher ist, dass sie nicht in den nächsten zwei Monaten fertig werden, sagte Huber.

Die letzten neuen Fernverkehrszüge hatte die Bahn vor sieben Jahren in Betrieb genommen. Deshalb seien die Lieferschwierigkeiten von Siemens "ganz besonders hart, ganz unabhängig davon, dass der Winter vor der Tür steht", sagte Huber.

Die Bahn wartet bereits seit einem Jahr auf die ersten ICE-Velaro-Züge. 16 sollen insgesamt geliefert werden. Zuletzt war geplant, die Hälfte zum Winter auf die Gleise zu bringen, den Rest dann im Laufe des Jahres 2013. Siemens hatte nun die Auslieferung der ersten Züge wegen Software-Problemen ohne Nennung eines neuen Termins verschoben.

Zu Schadensersatzansprüchen wollte sich der Staatskonzern nicht äußern. Dafür müsse erst der endgültige Auslieferungstermin stehen, sagte Technik-Vorstand Volker Kefer.