Souvenirs : Die Spur der Steine

Die Grafikerin Anna Meyer ließ sich Steine aus aller Welt und Fotos von deren Fundorten schicken – und macht daraus ein Bilderrätsel für Menschen mit Fernweh.

Anna Meyer, 27, Grafikerin, kennt das Fernweh. Aber was, fragt sie sich in ihrer Abschlussarbeit mit dem Titel Nowhere, passiert eigentlich mit dem Fernweh, wenn wir uns jederzeit online trösten können? Meyer, selbst Steinesammlerin seit frühester Erinnerung, bat Freunde, ihr Steine zu schicken, die sie an dem Ort aufsammeln sollten, wo sie sich just befanden. Aus den Fotos dieser  Steine, den Koordinaten und einem Bild des Fundorts entstand so ein Bilderrätsel, das wir hier zeigen. Die ganze Geschichte lesen Sie im ZEITmagazin.

Anzeige

Aktiv durch den Urlaub

Entdecken Sie ein vielfältiges Angebot rund um das Thema Aktivurlaub.

Reise starten

Kommentare

2 Kommentare Kommentieren

Schöne Fotos und eine tolle Idee.

Als leidenschaftliche Steinesammlerin vermisse ich allerdings ein sehr wichtiges Element: Die kurze Gesteinsbestimmung.

Jede Landschaft dieser Welt hat ihre eigenen Gesteinsformationen und Umweltbedingungen. Einfach nur einen Stein aufheben ist öde. Die Besonderheit des Steins ist ein Teil der Einzigartigkeit des Ortes.