Bergung "Costa Concordia"

Das ewige Wrack

Halb versunken liegt die "Costa Concordia" auf einem Felsvorsprung vor der italienischen Insel Giglio.

Halb versunken liegt die "Costa Concordia" auf einem Felsvorsprung vor der italienischen Insel Giglio.  |  © Filippo Monteforte/AFP/Getty Images

Am 13. Januar 2012 kenterte das Kreuzfahrtschiff Costa Concordia vor der italienischen Insel Giglio. Am Jahrestag der Katastrophe wird der 32 Menschen gedacht, die aufgrund der Havarie starben. Die Bewohner von Giglio werden jeden Tag an das Unglück erinnert, da das Schiffswrack noch vor der Insel liegt. Die Bergungsarbeiten hatten im Mai 2012 begonnen und waren auf mindestens ein Jahr veranschlagt worden. Inzwischen gibt es regelrechten Wrack-Tourismus auf der Insel.