Bed & Breakfast : Vierhundert Quadratmeter für Gäste

Weil ihre Wohnung in Barcelona zu groß für eine Person ist, vermietet Yessica Delgado Fritz Gästezimmer. Arte hat die Spanierin besucht. Wir zeigen einen Ausschnitt.
Die Gastgeberin Yessica Delgado Fritz im The Five Rooms © Arte

Im Rahmen der Reihe "Willkommen in..." stellt der Fernsehsender Arte fünf internationale Gastgeber und ihre ungewöhnlichen B&Bs vor. Die Gastgeber kennen Tipps, die in keinem Reiseführer stehen und geben den Gästen Einblick in die für ihre Region oder Stadt typische Lebensart. In Kooperation mit Arte zeigen wir exklusive Ausschnitte der Reihe. Folge 1: "The Five Rooms" in Barcelona

Vor sechs Jahren begann für Yessica Delgado Fritz eine Geschichte, die ihr Leben vollständig umkrempelte. Sie war Anfang dreißig und frisch verheiratet. Ihr Vater, ein Bauunternehmer, ahnte, dass die Immobilienpreise in Barcelona bald steigen würden und riet ihr, möglichst schnell eine größere Wohnung zu kaufen.

Das Bed & Breakfast "Five Rooms" in Barcelona

Delgado Fritz wollte unbedingt ins Zentrum ziehen, wo Wohnraum schon damals schwer zu finden war. "Es war die erste Wohnung, die wir angeschaut haben, eine Wohnung mit vierhundert Quadratmetern, viermal so groß wie meine Alte. Für mich war es Liebe auf den ersten Blick", sagt sie. "Als mein Vater sie das erste Mal betrat, sagte er: 'Du bist verrückt, die Wohnung ist viel zu groß!' Daraufhin habe ich ihm gesagt, dass ich Gästezimmer vermieten will." Und zwar fünf.

Der Altbau war jedoch ziemlich heruntergekommen. "Wir haben zweieinhalb Jahre zum Renovieren gebraucht. Es war schrecklich, eine mordsmäßige Arbeit, obendrein ich als Frau unter dreißig Männern, Machos! Spanien! Und ich war der Feldwebel, der dirigierte", sagt Delgado Fritz.

Die Inhaberin des "The Five Rooms" hat sich durch- und ihre Idee in die Tat umgesetzt. Neben ihrer Wohnung geht es nun zu den Gästezimmern. Mittlerweile hat sie eine Etage dazugekauft und vermietet zwölf Zimmer.

Der Film von Regisseurin Susanne Gebhardt und Kameramann Norbert Bandel begleitet Delgado Fritz außerdem zu Barcelonas Geheimtipps und Sehenswürdigkeiten wie die Plaça Reial, die Font Magica-Wasserspiele, die Boqueria, die größte Markthalle der Stadt oder Barcelonas Hausberg Tibidabo, wo man in der Bar Mirablau beim schönsten Stadtpanorama einen Cocktail genießen kann. Auch Gaudís Meisterwerke wie die Sagrada Familia oder der Parc Güell werden gezeigt.

Anzeige

Aktiv durch den Urlaub

Entdecken Sie ein vielfältiges Angebot rund um das Thema Aktivurlaub.

Reise starten

Kommentare

9 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Geschwister im Geiste

So mein zweiter Versuch ohne Werbung ;)
Ich habe den Bericht mit Spannung und Freude gelesen. Auch mir und meiner Frau ergeht es ähnlich. Ein großes uraltes Haus, das man nicht verkommen lassen darf und um es alleine zu bewohnen braucht es unheimlich viel Kohle die man nicht hat.
Zimmervermietung hat was - aber man darf nie vergessen - auch das Hotelgewerbe ist ein Gewerbe und Hotelier ein Beruf und nebenbei geht gar nichts.
Auf alle Fälle ein gelungenes Porträt eines ganz anderen Hotels und ein interessanter Tipp, wenn man in diese Gegend kommt.