Wetter : US-Ostküste erwartet "historischen" Schneesturm

Der Region um New York und Boston droht ein gewaltiger Schneesturm. Hunderte Flüge sind bereits abgesagt, von Autofahrten wird abgeraten.

Die Menschen an der Ostküste der USA bereiten sich für einen schweren Schneesturm vor. Am Freitag und Samstag werde die Region von einem "möglicherweise historischen Wintersturm" getroffen, teilte die US-Wetterbehörde mit. Besonders betroffen seien Boston und New York.

Für Boston sind mehr als 60 Zentimeter Schnee vorausgesagt, in New York werden gut 30 Zentimeter erwartet. Der Sturm könne Spitzengeschwindigkeiten von 95 bis 120 Stundenkilometern erreichen, teilte die Behörde mit.

Der Bürgermeister Bostons ordnete an, dass ab Freitagnachmittag keine Fahrzeuge mehr auf den Straßen sein dürfen. Der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg rief die Bewohner auf, sich mit Vorräten und Medikamenten zu versorgen und möglichst nicht mit dem Auto zu fahren. Es könne zu Stromausfällen und Verkehrsproblemen kommen. Bloomberg zeigte sich zuversichtlich, dass die Stadt gut auf den Schneesturm vorbereitet sei. Es stünden 250.000 Tonnen Salz sowie 350 Streu- und Räumfahrzeuge bereit.

Erste Auswirkungen durch den aufziehende Schneesturm gibt es aber bereits: Wegen des drohenden Unwetters seien schon mehr als 3.000 Flüge gestrichen worden, berichtete die Zeitung USA Today.

Nach Angaben der New York Times bildeten sich an Tankstellen bereits lange Schlangen. Schulen in New York und dem Bundesstaat Connecticut würden den Unterricht ganz ausfallen lassen oder die Schüler früher nach Hause schicken.

Anzeige

Aktiv durch den Urlaub

Entdecken Sie ein vielfältiges Angebot rund um das Thema Aktivurlaub.

Reise starten

Kommentare

6 Kommentare Kommentieren