WetterUS-Ostküste erwartet "historischen" Schneesturm

Der Region um New York und Boston droht ein gewaltiger Schneesturm. Hunderte Flüge sind bereits abgesagt, von Autofahrten wird abgeraten.

Die Menschen an der Ostküste der USA bereiten sich für einen schweren Schneesturm vor. Am Freitag und Samstag werde die Region von einem "möglicherweise historischen Wintersturm" getroffen, teilte die US-Wetterbehörde mit. Besonders betroffen seien Boston und New York.

Für Boston sind mehr als 60 Zentimeter Schnee vorausgesagt, in New York werden gut 30 Zentimeter erwartet. Der Sturm könne Spitzengeschwindigkeiten von 95 bis 120 Stundenkilometern erreichen, teilte die Behörde mit.

Anzeige

Der Bürgermeister Bostons ordnete an, dass ab Freitagnachmittag keine Fahrzeuge mehr auf den Straßen sein dürfen. Der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg rief die Bewohner auf, sich mit Vorräten und Medikamenten zu versorgen und möglichst nicht mit dem Auto zu fahren. Es könne zu Stromausfällen und Verkehrsproblemen kommen. Bloomberg zeigte sich zuversichtlich, dass die Stadt gut auf den Schneesturm vorbereitet sei. Es stünden 250.000 Tonnen Salz sowie 350 Streu- und Räumfahrzeuge bereit.

Fluglinien

Informationen über Flugausfälle und Verspätungen: 

Lufthansa 01805 805 805 www.lufthansa.de

Air Berlin 01805 737 800 www.airberlin.com

Easy Jet 01805 029292, 01805 666 000 www.easyjet.com

Website mit den Telefonnummern aller größerer Fluglinien www.telefonnummer-airlines.de

Flughäfen

Auf den folgenden Internetseiten und unter folgenden Telefonnummern können Sie sich über Sperrungen, Verspätungen und Flugausfälle informieren:

Berlin Schönefeld 0180 5 00 01 86 www.berlin-airport.de

Berlin Tegel 0180 5 00 01 86 www.berlin-airport.de

Bremen +49 (0) 421 55950 www.airport-bremen.de

Dresden +49 (0) 351 8810 www.dresden-airport.de

Düsseldorf +49 (0) 211 4210 www.duesseldorf-international.de

Erfurt-Weimar 0180 5 410 970www.flughafen-erfurt-weimar.de

Frankfurt/Main 0180 5 372 4636 www.frankfurt-airport.de

Hamburg +49 (0) 40 50 750 www.ham.airport.de

Hannover +49 (0) 511 9770 www.hannover-airport.de

Köln/Bonn +49 (0) 22 03 – 40 40 01 / 40 40 02 www.koeln-bonn-airport.de

Leipzig/Halle +49 (0) 341 224 1155 www.leipzig-halle-airport.de

München  +49 (0)89 9752 13 13 www.munich-airport.de

Münster/Osnabrück +49 (0) 25 71 940www.flughafen-fmo.de

Nürnberg +49 (0) 911 937 00 www.airport-nuernberg.de

Saarbrücken +49 (0) 6893 83272 www.flughafen-saarbruecken.de

Stuttgart 0180 5 948444www.flughafen-stuttgart.de

Internationale Flughäfen findet man auf www.flightradar24.com

Linienbusse

Eurolines www.eurolines.com, Telefonnummern der einzelnen Länder: http://www.eurolines.com/about-us/

Deutsche Touring GmbH Servicehotline +49 (0) 69 7903 501 www.touring.de

Berlin Linienbuswww.berlinlinienbus.de

Gullivers Servicehotline: +49 (0) 30 311 0 211 www.gullivers.de

Orland Servicehotline +49 (0) 9721 47 59 00, Notfallnummer +49 (151) 141 823 08 www.orland.de

Andere Transportwege

Das Buchungsportal der Deutschen Bahn: www.bahn.de

Ocean24 ist ein Buchungsportal für Fährverbindungen. Servicehotline: +49 (0) 180 4 999 203 www.ocean24.com

Auf Facebook gibt es einen Zusammenschluss von Nutzern, die Car-Pools bilden: http://www.facebook.com/carpooleurope

Nationale Mitfahrzentralen:

Mitfahrzentrale 01805 03 11 99 11 www.mitfahrzentrale.de

Mitfahrgelegenheit 01805 03 11 99 40 www.mitfahrgelegenheit.de

Internationale Mitfahrzentralen:

Roadsharing.comwww.roadsharing.com und Ride4cents.org www.ride4cents.org

Autovermieter: 

Avis Servicehotline: 0180 5 21 77 02 www.avis.de

Europcar Servicehotline: 0180 5 8000 www.europcar.de

Hertz Servicehotline: 0180 5 33 3535 www.hertz.de

Sixt  Servicehotline: 0180 5 25 25 25 www.sixt.de

Erste Auswirkungen durch den aufziehende Schneesturm gibt es aber bereits: Wegen des drohenden Unwetters seien schon mehr als 3.000 Flüge gestrichen worden, berichtete die Zeitung USA Today.

Nach Angaben der New York Times bildeten sich an Tankstellen bereits lange Schlangen. Schulen in New York und dem Bundesstaat Connecticut würden den Unterricht ganz ausfallen lassen oder die Schüler früher nach Hause schicken.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • genius1
    • 08. Februar 2013 11:33 Uhr

    Es wird doch immer Wärmer:

    http://www.zeit.de/2013/05/Erderwaermung-Klimakurve-Temperaturplateau

    Ich hab nix gegen Wärmer. Immerhin ist Wärmer wesentlich besser als Kälter!

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Themen; Klimaerwärmung bedingt zunehmende Wetterextreme. Machen Sie sich doch ein wenig nur wissend; oder brauchen Sie das Erleben eines Extremwetters, um überzeugt zu werden? Dann sollten Sie sich ganz schnell auf den Weg in den Staat New York machen, besser noch, in den USA verweilen, die schon 2012 die meisten Wetterextreme zu erleben hatten.

    schütz auch Sie früher oder später nicht mehr vor dem Klimawandel. Einzelne Wettereignisse oder regionale extrem kalte Winter über ein paar Jahre haben nichts mit der globalen Erwärmung zu tun, allerdings steigt die Wahrscheinlichkeit für extreme Wetterereignisse, die aber auch so vorkommen könnten. Das würden sich einige vielleicht gerne einreden, es wird nur ein paar Grad wärmer und das wäre ja nicht schlimm. Wenn erst mal der Permafrostboden im großen Umfang schmilzt wird es zu einem extrem schnellen Temperaturanstieg kommen der für den Menschen das Ende bedeuten kann, aber keine sorge die Erde wird das schon überleben, sowas ist durch natürliche Ursachen schon öfter passiert, der Mensch ist nur dabei das ganze rapide zu beschleunigen. Ich bin gespannt ob in 20-40 Jahren immer noch so viele daran zweifeln werden.

    um Kälte oder Wärme, sondern um einen Sturm mit viel Schnee. Zumindest steht es so in dem Artikel.

    (Es ist faszinierend, wie gewisse Reizworte gleich wieder die Klimatrolle auf den Plan rufen.)

  1. Themen; Klimaerwärmung bedingt zunehmende Wetterextreme. Machen Sie sich doch ein wenig nur wissend; oder brauchen Sie das Erleben eines Extremwetters, um überzeugt zu werden? Dann sollten Sie sich ganz schnell auf den Weg in den Staat New York machen, besser noch, in den USA verweilen, die schon 2012 die meisten Wetterextreme zu erleben hatten.

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Wobei es in Deutschland immer kälter und windiger wird
    obwohl wir Weltweit den (BEST-TEUERSTEN) Umweltschutz haben

  2. schütz auch Sie früher oder später nicht mehr vor dem Klimawandel. Einzelne Wettereignisse oder regionale extrem kalte Winter über ein paar Jahre haben nichts mit der globalen Erwärmung zu tun, allerdings steigt die Wahrscheinlichkeit für extreme Wetterereignisse, die aber auch so vorkommen könnten. Das würden sich einige vielleicht gerne einreden, es wird nur ein paar Grad wärmer und das wäre ja nicht schlimm. Wenn erst mal der Permafrostboden im großen Umfang schmilzt wird es zu einem extrem schnellen Temperaturanstieg kommen der für den Menschen das Ende bedeuten kann, aber keine sorge die Erde wird das schon überleben, sowas ist durch natürliche Ursachen schon öfter passiert, der Mensch ist nur dabei das ganze rapide zu beschleunigen. Ich bin gespannt ob in 20-40 Jahren immer noch so viele daran zweifeln werden.

    2 Leserempfehlungen
  3. um Kälte oder Wärme, sondern um einen Sturm mit viel Schnee. Zumindest steht es so in dem Artikel.

    (Es ist faszinierend, wie gewisse Reizworte gleich wieder die Klimatrolle auf den Plan rufen.)

    2 Leserempfehlungen
  4. Wobei es in Deutschland immer kälter und windiger wird
    obwohl wir Weltweit den (BEST-TEUERSTEN) Umweltschutz haben

    Eine Leserempfehlung
  5. Entfernt. Bitte beteiligen Sie sich nur, wenn Sie einen konstruktiven Beitrag zur Diskussion leisten möchten. Danke, die Redaktion/jk

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ...

  6. Antwort auf "[...] "

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, AFP, tis
  • Schlagworte Auto | Behörde | Bloomberg | Fahrzeug | Medikament | Michael Bloomberg
Service