Seit mehreren Jahren arbeitet der in Mexiko geborene Fotograf Carlos Cazalis an einem Projekt über die Lebensbedingungen in Mega-Städten. Eine davon ist São Paulo. Brasiliens größte Metropole ist ein wichtiges Wirtschafts-, Finanz- und Kulturzentrum, das Arme und Reiche gleichermaßen anzieht. Bis 2015, so die Schätzung, wird die Zahl der Einwohner auf mehr als 20 Millionen angewachsen sein. In seinem Buch Occupy São Paulo dokumentiert Cazalis die Umstände, unter denen die Bevölkerungsgruppen immer dichter aufeinander leben. Wir zeigen seine Bilder.