Die Lufthansa streicht wegen des Warnstreiks der Gewerkschaft ver.di am Montag fast alle ihre Flüge. Von insgesamt 1.720 geplanten Abflügen in Deutschland werden nur 32 starten, teilte die Lufthansa mit.

Besonders betroffen sind die Deutschland- und Europa-Verbindungen. Von den mehr als 1.650 geplanten Kurzstreckenverbindungen könnten in einem Sonderflugplan nur 20 angeboten werden – vor allem ab Berlin, wo der Warnstreik bereits um 14.30 Uhr enden soll. Von den 70 Langstreckenflügen starten nur zwölf.

In Frankfurt sollen von 50 geplanten Interkontinentalflügen voraussichtlich sechs starten. In München bleiben nur drei der 17 geplanten Verbindungen im Sonderflugplan erhalten. In Düsseldorf können dagegen alle drei geplanten Maschinen wie vorgesehen für Langstrecken abheben.

Die Fluggesellschaft empfiehlt allen Reisenden, sich frühzeitig vor Reiseantritt auf der Website der Lufthansa über den Status ihres Fluges zu informieren. Darüber hinaus hat Lufthansa für Anrufe aus Deutschland die kostenfreie Telefonnummer 0800 850 60 70 geschaltet. Passagiere können für Montag gebuchte Flüge kostenfrei umbuchen. Fluggäste gestrichener Verbindungen können ihre Buchungen kostenlos stornieren. Reisende, die innerhalb Deutschlands unterwegs sind, können die Züge der Bahn nutzen.

In dem Tarifkonflikt geht es um Löhne und Arbeitsbedingungen von rund 33.000 Beschäftigten vor allem aus den Technik- und Serviceeinheiten. Die Fluggesellschaft hatte der Gewerkschaft am Mittwoch ein Angebot vorgelegt, das ver.di als nicht verhandlungsfähig ablehnt. Das Angebot bedeute einen deutlichen Reallohnverlust und sei keinesfalls hinnehmbar, sagt die Gewerkschaft.

Lufthansa hatte die jüngste Ankündigung kritisiert, die Grenzen eines Warnstreiks seien deutlich überschritten. Der ganztägige Ausstand sei völlig unverhältnismäßig. Der angekündigte Warnstreik betrifft wesentlich mehr Flugreisende als  die erste Streikwelle im vergangenen Monat. Damals waren rund 700 Flüge ausgefallen.

Ver.di fordert 5,2 Prozent mehr Lohn. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 29. und 30. April geplant.