Die Deutsche Bahn darf künftig den Eurotunnel zwischen Frankreich und Großbritannien mit Passagierzügen befahren. Nach dreijähriger Prüfung erteilte die zuständige Kommission die notwendige Genehmigung.

"20 Jahre nach dem Start der kommerziellen Verbindungen haben die Behörden den Kanaltunnel endlich für alle geöffnet", teilte Eurotunnel-Chef Jacques Gounon mit. Das seien "wundervolle Neuigkeiten für Millionen von Passagieren in Nordeuropa".

Die Deutsche Bahn will künftig eine regelmäßige Hochgeschwindigkeitsverbindung nach London anbieten. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt, plant die Bahn zwei Verbindungen: zum einen von Frankfurt nach London über Köln, Brüssel und Lille, zum anderen von Amsterdam nach London. 

Die Fahrzeit von Frankfurt nach London soll demnach etwa fünf Stunden betragen. Von Köln aus soll die Fahrt sogar weniger als vier Stunden dauern. Wann der erste Zug fährt, ist noch unklar. Das hänge wesentlich davon ab, wann Siemens die Züge liefern könne, sagte eine Sprecherin der Bahn. Vermutlich würden erst 2016 die ersten deutschen Züge durch den Tunnel fahren.

Frankreich wollte Monopol für Euro-Tunnel behalten

Zu den bislang zehn Millionen Passagieren, die jedes Jahr durch den Tunnel befördert werden, dürften zwischen drei und vier Millionen Bahngäste hinzukommen. Bislang durchqueren den Kanaltunnel zwischen dem französischen Calais und dem britischen Dover nur auf dem französischen TGV basierende Eurostar-Züge. Außerdem dürfen Güterzüge und Pendelzüge für Autos, Busse und Lastwagen den Tunnel passieren. Die Betreibergesellschaft Eurotunnel erhält für jeden Zug, der durch den Kanaltunnel fährt, eine Gebühr.

Das Monopol für die Eurostar-Züge hatte bislang der französische Staatskonzern SNCF. Wegen millionenschwerer Aufträge für die französische Industrie hatten Frankreichs Regierung und der Alstom-Konzern zu verhindern versucht, dass auch deutsche ICE-Züge von Siemens durch den Tunnel fahren dürfen. Um die Genehmigung für die Deutsche Bahn hatte es deshalb jahrelang Streit gegeben. Die Deutsche Bahn hatte bereits im Oktober 2010 erstmals eine Testfahrt im Tunnel absolviert