HochwasserICE-Strecken noch blockiert

Der Fernverkehr der Bahn ist eingeschränkt. Wegen des Hochwassers werden Züge umgeleitet. Auf den Strecken Berlin-Frankfurt und Berlin-Köln kommt es zu Verspätungen.

Überflutete Bahnschienen südlich von Magdeburg

Überflutete Bahnschienen südlich von Magdeburg  |  © Tobias Schwarz/Reuters

Die Sperrung einer Elbbrücke wegen des Hochwassers in Sachsen-Anhalt sorgt weiter für Verspätungen im Fernbahnverkehr. Betroffen sind nach Angaben der Deutschen Bahn die ICE-Verbindungen Berlin-Köln und Berlin-Frankfurt am Main.

Die Züge der Strecke Berlin-Hannover-Köln werden über Wittenberge, Stendal und Wolfsburg umgeleitet. Die Züge der Strecke Berlin-Kassel-Frankfurt/Main fahren über Dessau, Halle (Saale) und Gerstungen. Die Haltestellen Wolfsburg, Braunschweig, Hildesheim, Göttingen und Kassel-Wilhelmshöhe entfallen.

Anzeige

Aufgrund dieser Umleitungen kommt es zu Verspätungen. Laut eines Sprechers der Bahn, soll diese aber nur bei jeweils einer Stunde liegen. Am Montag hatte es Verspätungen von bis zu drei Stunden gegeben.

Wie lange die Brücke bei Schönhausen gesperrt sein wird, ist unklar. Wenn das Hochwasser zurückgehe, werde geprüft, wie standfest sie noch sei, sagte der Sprecher. Erst wenn es keine Probleme gebe, könnte die Brücke wieder befahren werden.

© ZEIT ONLINE


Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, tis
    • Schlagworte Hochwasser | Bahn | Brücke | Braunschweig | Göttingen | Hildesheim
    Service