Für mehrere Hundert Jahre war die Uferlinie des Kaspischen Meeres geprägt von Fischerdörfern. Seit dem Fall des Eisernen Vorhangs wächst das internationale Interesse an den Ölvorkommen der ehemaligen Sowjetrepubliken Aserbaidschan, Kasachstan und Turkmenistan. Ihre Regierungen beschwören den Wohlstand, der in einer unbestimmten Zukunft auf die Menschen warte. Die Fotografin Mila Teshaieva setzt sich seit Jahren mit diesen Versprechen, den Hoffnungen und Veränderungen in den Ländern auseinander. Ihr Buch Promising Waters erschien im Kehrer Verlag.