Blogs

"In München sind Lederhose und Laptop eine Symbiose eingegangen", sagte der damalige Bundespräsident Roman Herzog im Jahr 1998. Fünfzehn Jahre später bleibt die Lederhose zwar für die meisten jungen Münchner bis zum Oktoberfest im Schrank, der Laptop aber ist immer dabei. Denn anders lässt sich die lebhafte Blogosphäre in München nicht erklären. Bei Münchenblogger und Isarnetz gibt es eine Übersicht. Sogar die Stadt bloggt seit vergangenem Jahr ganz offiziell.

Noch besser können es freilich die langjährigen Blogger. Ihre digitalen Tagebücher heißen etwa Maxvorstadtblog, Stadtrandblog, Isarblog und Liebes München. Aber wer glaubt, dort gehe es nur um ihre Vorstadtviertel, irrt: Die Betreiber schreiben von kulinarischen Ausflügen, geben Freizeittipps und stellen Kunstausstellungen in ganz München vor.

Einen immer noch frischen Blick auf die Stadt hat die junge Spanierin, die unter My Adventures in Munich seit zwei Jahren über ihre Wahlheimat schreibt, und dabei auch für Reisende so manchen Tipp bereithält. Etwa, wenn es um das Radfahren in München geht. Die unter Wahlmünchnerin bloggende Designerin lebt sogar schon seit mehr als zehn Jahren in der Stadt, erzählt aber immer noch begeistert von neuen Cafés, Bars und Geschäften.

Twitter

Über Events und Nachrichten informiert der Twitter-Account des Stadtportals sowie das Lokalressort der Süddeutschen Zeitung. Alles rund um das Oktoberfest gibt es – das ganze Jahr über – unter @wiesnnews. Musikfreunde kommen bei den Konzerttipps von Kult München auf ihre Kosten. Eine gute Anlaufstelle sind außerdem die Twitterlisten von @derrabus und @simmuenchen.

Gleich 52 Twitter-Nutzer an der Zahl betreuten das Projekt MunichLovesU. Zwischen März 2012 und März 2013 zwitscherte jeweils ein Münchner eine Woche lang unter dem Twitter-Account. Das Projekt ist beendet, aber auf der Website stehen weiterhin die Fragebögen, in denen alle Beteiligten unter anderem über ihre Lieblingsaktivitäten in München schreiben.

Videos

Das obligatorische Timelapse-Video kommt diesmal von Greg Kiss. 25.000 Einzelbilder hat er in vier Monaten für das Projekt aufgenommen und so ein ganz wunderbares Porträt der Isar-Metropole erschaffen.

Die gleiche Idee, aber mit anderer Technik hatten Lotte Groth und Friedl Wynants. Sie stellen die Stadt im Tilt-Shift-Look vor.

Ein heiteres Abschiedsgeschenk an seine Zeit in München hat sich Vimeo-Nutzer Salig gemacht. Inspiriert vom Um-die-Welt-Tänzer Matt Harding hat er über Jahre hinweg vor zahlreichen Münchner Sehenswürdigkeiten getanzt.

Weiterführende Informationen

Das sportliche Aushängeschild Münchens ist, das müssen auch die "Löwen"-Fans zugeben, der FC Bayern. Tickets zu den Spielen in der Allianz-Arena gibt es über die offizielle Website. Aber München kann mehr als Fußball. Zum Beispiel surfen. Wirklich: Die Eisbachwelle am Südende des Gartens ist einer der bekanntesten innerstädtischen Surfspots in Deutschland. Und natürlich spielt auch Wintersport eine wichtige Rolle. Winter München informiert pünktlich zur kalten Jahreszeit über Rodel- und Skating-Events. Für Sommerreisende bleibt immer noch das gute alte Fahrrad. Die Süddeutsche Zeitung hat einige schöne Routen gesammelt, eigene kann man via Radlrouting zusammenstellen und den Radlkalender gibt es als PDF.

Allgemeine Informationen für Reisende gibt es auf der offiziellen Website der Stadt und auf Wikitravel. Eine echte Fundgrube ist auch das München Wiki. Knapp 1.000 Artikel zählt es mittlerweile, darunter auch das unumgängliche Dialekt-Lexikon. Doch versuchen Sie als zuagroasta Preiß gar nicht erst, Bayrisch zu lernen. Das ist peinlich. Solange Sie wissen, was eine Hoibe ist, sind Sie auf der sicheren Seite.