Schwimmen, tauchen, surfen, segeln, klettern, wandern, paragliden - der Chiemsee ist ein echtes Sportler-Paradies. Am Südufer des "bayerischen Meers" liegt der beschauliche Luftkurort "Übersee" mit seinem Vier-Sterne-Camping-Platz Rödlgries und dem längsten Naturbadestrand.

Ende August steigt dort ein riesiges Drei- Tages-Festival - der "Chiemsee-Reggae-Summer". Internationale Stars der Reggae- Szene wie "Pato Banton" und "Sly & Robbie feat.Michael Rose" bringen echtes Karibik-Feeling nach Bayern. Doch nicht nur Partygänger, sondern auch Naturliebhaber kommen am Chiemsee auf ihre Kosten. Besonders schön sind die Bergwanderungen auf den Almen auf "Schuster`s Rappen" und dem Alpenlehrpfad am Rauschberg mit der Maxhütte Bergen, dem früher größten Eisenwerk in Bayern. An Stellen, wo der Chiemsee vor vielen tausend Jahren verlandet ist, liegen heute sensible Moorlandschaften, zum Beispiel das "Kendlmühlfilzen" bei Grassau oder das "Kühwampenmoos" bei Bernau. (Dort wachsen seltene Pflanzen wie das Sumpf- Knabenkraut, die Trollblume oder den Lungenenzian. Und dort, in der Nähe von "Seeon" gibt es abgelegene und vor allem saubere Moor- und Warmwasserseen. Zum Beispiel der Griessee. Er liegt 10 km nördlich vom Chiemsee, mitten im Naturschutzgebiet und mit seinen 26 Grad Badetemperatur auch für Frostbeulen ein Genuß.
Öffnungszeiten: Witterungsabhängig, meistens von 11 -18 Uhr, Eintritt: Erwachsene 2 Euro, Jugendliche 1,50 Euro, Kinder 1 Euro. Hunde dürfen nicht mitgebracht werden.