Die Reiseveranstalter sind auf Schmusekurs und ködern ihre Kunden mit den Angeboten der Superlative. Bezahlt die 1. Person den Vollpreis, so kann der Reisebegleiter mit bis zu 50 Prozent Ermäßigung rechnen. Genannt wird der Spaß: Partner- Special und glaubt man den Insidern, werden sie in den nächsten Monaten in Hülle und Fülle offeriert.

Wer jedoch so ein Angebot bucht, sollte die wichtigsten Punkte kennen. Die Grundidee der Partnertarife ist einfach: Wird bei der Buchung ein zweites Ticket mit den selben Buchungsdaten hinzugekauft, erhält der Kunde einen Rabatt. Dies kann sowohl für den Geschäftsreisenden wie auch für den Touristen gelten, ob Economy-, Business-, oder First Class. Aber Vorsicht, so einfach die Umsetzung klingt. Jeder Anbieter hat seine eigene Umsetzung. Rechnen Sie auf jeden Fall jedes Angebot noch einmal durch und vergleichen Sie es mit den Discounttickets. Nicht jede Offerte ist auch gleichzeitig ein Preisknüller.

Beim "Flight Companion Programm" von der Kreditkartenfirma American Express ( www.americanexpress.de ) werden alle Partnertarife gebündelt und derzeit nur für Business - und First - Class Reisende angeboten. Bucht dieser jedoch ein so genanntes Vollzahlerticket, dann bekommt er ein kostenloses zweites Ticket. Einziger Kostenpunkt: die anfälligen Steuern. Bei der China Airline (First Class), Turkish Airline und bei der Malev (beide Business Class) gibt es derzeit auch Partnertarife. Hier gelten jedoch andere Richtlinien. Die Begleitperson erhält einen Rabatt von 50 Prozent auf den Preis des normal bezahlten Tickets.

Finnair will gestressten Geschäftsleuten ein wenig mehr Luft geben. Wer mit der Airline in der Business-Class nach Finnland, Schweden, oder Estland fliegt, kann seinen Termin ohne Druck angehen. Dauert das Meeting länger als geplant, bleibt er einfach über Nacht. Im Rahmen des "Hotfly-Angebotes" erhalten Finnair- Passagiere eine kostenlose Übernachtung inklusive Frühstück in einem Hotel. Und da wird die Wahl zur Qual: allein 60 Hotels der oberen Kategorie, davon 56 in Finnland, drei in Stockholm sowie ein Hotel in der estischen Hauptstadt Tallinn. Beim Check-In im Hotel ist lediglich das Flugticket vorzulegen.

Bei so vielen Knüllern von Seiten der Airlines, wollen auch andere Fortbewegungsmittel nicht hinten anstehen. Die Deutsche Bahn schicken ihre Passagiere nachts für 29 Euro durch Deutschland und Europa. So wurde das Sonderangebot "SparNight" deutlich erweitert. Es gilt nicht nur in den rund 800 DB NachtZug-Verbindungen, sondern auch im UrlaubsExpress nach Österreich und für die EuroNight Linien Aachen/Köln-Wien, Hamburg-Wien und Berlin-Wien auch innerhalb Deutschlands, nach Österreich, in die Niederlande und in die Schweiz. Schon ab 29 Euro können sich Reisende im bequemen Sitzwagen bzw. Ruhesesselwagen auf die Nachttour begeben. Im Liegewagen ist die einfache Fahrt ab 39 Euro zu haben. Besitzer der alten bzw. neuen Bahncard können noch mehr sparen. Sie erhalten auf den SparNight Tarif nochmals 25 Prozent Rabatt. Einziger Wehrmutstropfen: für die günstigen Tarife steht ein begrenztes Platzangebot zur Verfügung. (Buchung über Servicetelefon: 01805/ 14 15 14) Achtung diese Tickets können nicht umgetauscht oder erstattet werden und sind nicht im Zug erhältlich. Noch eine Aktion lädt ein zum Ausprobieren. "Komfort zu Probierpreisen" so nennt sich dieses Modell. So können Kunden mal für schlappe 19,90 Euro im Metropolitan zwischen Köln und Hamburg gondeln. Da kann man sich ja auch mal ein Ticket für die erste Klasse (ab 29,90 Euro) gönnen.

Wer lieber auf dem Wasser schippert, der kann dies derzeit mit 25 Prozent Rabatt auf 16 Schiffen der Continental Waterways in Frankreich machen. Die während der Sommersaison durchgeführten Fahrten (All -inclusive- Arrangements) sind somit sogar günstiger als im Katalog ausgeschrieben. ( www.mocean.de ). Na dann, Urlaub ahoi!