• Schlagwort: 

    Dietrich Wersich

  • CDU HamburgAttacke!

    11.06.2015, DIE ZEIT, Sebastian Kempkens

    Hamburgs CDU will wieder "angreifen". Damit überzeugt sie nur Bürger, die ohnehin hinter ihr stehen.

  • CDU in Hamburg"Die liberale Großstadtpartei ist eine Chimäre"

    26.02.2015, DIE ZEIT, Sebastian Kempkens

    Wie kann die CDU in Hamburg wieder erfolgreich werden? Ein Gespräch mit einem, der weiß, wie sich eine klare Wahlniederlage anfühlt: Ex-Bürgermeister Christoph Ahlhaus

  • CDU Hamburg: Weinberg tritt zurück

    CDU HamburgWeinberg tritt zurück

    19.02.2015, ZEIT ONLINE

    Der Landesvorsitzende geht – Fraktionschef Wersich lässt seine Zukunft noch offen. Auf dem CDU-Parteitag wird die Zukunft des Landesverbandes diskutiert.

  • CDURechts so?

    19.02.2015, DIE ZEIT, Charlotte Parnack

    In der CDU ist nach dem Wahldebakel ein Richtungsstreit entbrannt: Manche wollen sie stramm nach rechts lenken. Doch wofür stehen Hamburgs Konservative eigentlich noch?

  • Dietrich Wersich: Hamburgs CDU-Fraktionschef dementiert Rücktritt

    Dietrich WersichHamburgs CDU-Fraktionschef dementiert Rücktritt

    18.02.2015, ZEIT ONLINE

    Ist er zurückgetreten oder nicht? Dietrich Wersich lässt offen, welche Rolle er in der neuen Hamburger CDU-Fraktion haben wird. Das wird unterschiedlich interpretiert.

  • Angela MerkelHamburg entblößt die CDU

    16.02.2015, ZEIT ONLINE, Katharina Schuler

    Im Bund ist die CDU nach wie vor stark, doch das Hamburger Ergebnis lenkt den Blick auf die Schwächen der Partei. Entscheidend dürfte für sie das Wahljahr 2016 werden.

  • CDU Hamburg: Starker Konkurrent, müde Kampagne

    CDU HamburgStarker Konkurrent, müde Kampagne

    15.02.2015, ZEIT ONLINE, Steffen Richter

    Erfahren, redegewandt, liberal: CDU-Spitzenkandidat Dietrich Wersich hat vieles mitgebracht, um in Hamburg erfolgreich zu sein. Dennoch ist er katastrophal gescheitert.

  • Hamburg-Wahl liveScholz bietet Grünen Gespräche an

    15.02.2015, ZEIT ONLINE

    Der Wahlsieger der SPD muss einen Koalitionspartner suchen – und will zunächst mit den Grünen sprechen. Die wollen "hart verhandeln". Die Hamburg-Wahl im Rückblick

  • BürgerschaftswahlHamburg hat die Wahl

    15.02.2015, ZEIT ONLINE

    Ob es für Olaf Scholz und die SPD zu einer absoluten Mehrheit reicht, hängt vom Abschneiden der FDP und AfD ab. Die Wahlbeteiligung in Hamburg läuft nur schleppend an.

  • Bürgerschaftswahl: SPD in Hamburg legt weiter zu

    BürgerschaftswahlSPD in Hamburg legt weiter zu

    13.02.2015, ZEIT ONLINE

    Nach einem Stimmungsbild des ZDF-Politbarometers verliert die CDU vor der Bürgerschaftswahl am Sonntag leicht, die SPD gewinnt dazu. Eng bleibt es demnach für die AfD.

  • Hamburg-WahlBloß nicht verletzen

    12.02.2015, ZEIT ONLINE, Johan Dehoust

    Große Koalition in Hamburg? Die will SPD-Bürgermeister Scholz nicht. Doch beim TV-Duell der Spitzenkandidaten gewinnt man vor allem den Eindruck: Abwegig wäre das nicht.

  • SPD: Nur über meine Weiche!

    SPDWer gewinnt die SPD?

    11.02.2015, DIE ZEIT, Frank Drieschner

    Rot-Grün? Rot-Schwarz? Rot-Gelb? Möglicherweise braucht die SPD nach der Wahl einen Koalitionspartner. Wer bietet weniger? Eine Umfrage unter den Spitzenkandidaten

  • Bürgerschaftswahl Hamburg: Umfrage verspricht Spannung

    Bürgerschaftswahl HamburgUmfrage verspricht Spannung

    06.02.2015, ZEIT ONLINE

    1.001 Wahlberechtigte in Hamburg wurden zur Bürgerschaftswahl telefonisch befragt. Danach kann die SPD ihren Vorsprung ausbauen, FDP und AfD erreichten je 5,5 Prozent.

  • Olaf ScholzOrdentlich & gediegen

    05.02.2015, DIE ZEIT, Charlotte Parnack

    Hamburg wählt am 15. Februar. Wen? Olaf Scholz, wen sonst.

  • Bürgerschaftswahl HamburgWahlkampf als Ich-AG

    04.02.2015, DIE ZEIT, Christoph Twickel

    Zwei Wahlzettel, zehn Stimmen, Hunderte von Namen – das Hamburger Wahlrecht ist verwirrend. Aber es hat einen Vorteil: Wer will, kann Außenseiter ins Parlament wählen.

  • Hamburg BürgerschaftswahlFDP liegt bei fünf Prozent

    29.01.2015, ZEIT ONLINE

    Die Zeit der SPD-Alleinregierung in Hamburg scheint vorbei: Nach einer Umfrage ziehen nach der anstehenden Wahl sowohl die AfD, als auch die FDP in die Bürgerschaft.

  • StilkundeUnsere Angemessenheit

    11.12.2014, DIE ZEIT, Daniel Haas

    Die Elbphilharmonie ist ein Wolkenkratzer – aber nicht das Höchste.

  • Andreas Dressel"Eine Regierung ist keine Selbsterfahrungsgruppe"

    10.12.2014, DIE ZEIT, Frank Drieschner

    CDU-Spitzenkandidat Dietrich Wersich hat Olaf Scholz vorgeworfen, Hamburg zu autoritär zu regieren. Zu Unrecht, behauptet SPD-Fraktionschef Andreas Dressel im Interview.

  • Bürgermeister Olaf Scholz: Die Stadt als Beute

    Bürgermeister Olaf ScholzDie Stadt als Beute

    25.11.2014, ZEIT ONLINE, Dietrich Wersich

    Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz herrscht autoritär und duldet keinen Widerspruch. Das tut der Stadt nicht gut. Ein Gastbeitrag

  • WissenschaftsförderungDen Mangel besser verwalten

    06.11.2014, DIE ZEIT, Oliver Hollenstein

    Wissenschaft als Wahlkampfthema – darauf setzen Grüne und Union. Aber wollen sie wirklich etwas ändern?

  • Rechtsstreit um die ElbvertiefungBagger mich nicht an

    09.10.2014, DIE ZEIT, Hanna Grabbe

    Der Streit wird vertagt. Hafenunternehmer sind verunsichert. Die CDU hat einen Plan

  • Wissenschaftsstandort HamburgStunde der Opportunisten

    04.09.2014, DIE ZEIT, Oliver Hollenstein

    Die Opposition fordert den Rücktritt der Wissenschaftssenatorin. Das ist politische Folklore, die lediglich vom Problem ablenkt.

  • Die Wahlen in HamburgDer Schönheitschirurg

    22.05.2014, DIE ZEIT, Peer Teuwsen

    Sieht hässlich aus für die CDU bei den Bezirkswahlen. Dietrich Wersich soll der Partei ein neues Gesicht geben.

  • Hamburger GrossprojekteWie viel Größenwahn tut gut?

    16.04.2014, DIE ZEIT, Charlotte Parnack

    Von U-Bahn-Bau bis Olympia-Bewerbung: Plötzlich traut sich der Senat etwas. Wütender Protest ist ihm sicher. Von diesem Streit kann Hamburg nur profitieren-

  • Fragen und AntwortenEin Rücktritt und seine Folgen

    17.07.2010, ZEIT ONLINE, Dieter Hanisch

    Warum will Beust nicht mehr? Wer folgt ihm? Und was bedeutet sein Rücktritt für Schwarz-Grün, für Kanzlerin Merkel und ihre CDU?

  • 12
  • Abonnieren: RSS-Feed