• Schlagwort: 

    Pierre Mendès-France

  • Der Kampf um den Thron

    23.05.1969, DIE ZEIT, Ernst Weisenleid

    Die Meinungsumfragen sagen einen Sieg von Alain Poher in der zweiten Runde der Präsidentenwahl voraus. Selbst im ersten Wahlgang, in dem noch fünf weitere Kandidaten im Rennen liegen, rückt Poher nach dem Umfrage-Barometer mit 37 Prozent der Stimmen hart an Georges Pompidou, den gaullistischen Bewerber, heran, für den sich 41 Prozent aussprachen – und zwar kurz vor Beginn der Wahlsendungen in Rundfunk und Fernsehen.

  • Der Kronprinz liegt vorn

    09.05.1969, DIE ZEIT, Ernst Weisenfeld

    Wie wird man die Lage meistern, die sich aus einem negativen Sieg all der verschiedenen, widersprüchlichen, versprengten Lager der Opposition ergibt, mit ihrem unvermeidlichen Rückfall in das Dickicht von Ehrgeiz, Illusionen, Kuhhandel und Verrat?“ So fragte General de Gaulle in seiner letzten Fernsehansprache, drei Tage vor seinem Sturz.

  • Demagogie ist ein gefährliches Geschäft

    07.06.1968, DIE ZEIT

    Wieder streikten Millionen französischer Arbeiter. Diesmal galt ihr Protest dem Regime des Generals de Gaulle. Kommunisten, Sozialisten und Gewerkschaften haben sich im Kampf gegen den General verbündet.

  • New Deal in Paris?

    24.05.1968, DIE ZEIT

    Aus dem Sturm, den die französischen Studenten entfacht haben, ist noch nicht der Orkan des Umsturzwillens der Arbeiter geworden.

  • Demonstrationen gegen de Gaulle

    07.10.1960, DIE ZEIT, Josef Müller-Marein

    Es gibt auch in Frankreich die „Intellektuellen der heimatlosen Linken“; es gibt ihrer dort mehr als anderwärts. Da ist Jean-Paul Sartre der existentialistische Philosoph und Dramatiker, der den Richtern im Jeanson-Prozeß aus sicherer Entfernung schriftlich erklärte: „Die Linke ist ohnmächtig und wird es bleiben, solange sie ihre Kräfte nicht mit der einzigen Kraft vereinigt, die heute gegen den gemeinsamen Feind der algerischen und der französischen Freiheit kämpft.

  • Wer prellt wen um die Zeche?

    25.09.1958, DIE ZEIT, Armin Mohler

    Niemand zweifelt mehr daran, daß de Gaulle die Abstimmung vom nächsten Sonntag gewinnt. Er wird sie gewinnen, weil sich, von den Extremisten und ein paar Einzelgängern abgesehen, jedermann zu ihm bekennt.

  • Nordafrika in Frankreich

    11.08.1955, DIE ZEIT, Armin Mohler

    "Cüher sagte man in Paris bei der Wohnungs- ■ suche: „Wie weit ist es bis zum Zentrum?" Oder: „Ist B

  • Rohstofftendenz der Woche

    17.02.1955, DIE ZEIT

    Auch während der Berichtswoche tendierte die überwiegende Anzahl der hier notierten Waren (wie bereits in der Vorwoche) zur Schwäche, obwohl während der Berichtswoche Ereignisse, wie der Rücktritt Malenkows und Mendes-France, eingetreten sind, die bei der gegenwärtig angespannten, allgemeinen weltpolitischen Lage nach bisherigen Erfahrungen eher eine Preisfestigung hätten erwarten lassen.

  • Im Angriff gegen Mendes-France

    03.02.1955, DIE ZEIT

    Auf die Gefahr hin, allzu unbedingten Europaidealisten damit ein wenig die Beete zu verhageln, muß ausgesprochen werden, wie fern sich heute im konkreten Verhalten die Franzosen und die Deutschen sind.

  • Endstation Europa?

    26.08.1954, DIE ZEIT, Paul Bourdin

    Fahl und abgespannt, wenn auch aufrecht wie immer, kehrte der Bundeskanzler durch einen Nebeneingang ins Hotel Metropole an der Place de Brouckère zurück.

  • Pinay startet neue Offensive

    02.10.1952, DIE ZEIT, H., Paris

    Jene, die das Pinay-Experiment aus der Nähe beobachteten, waren schon seit langem zu der Überzeugung gekommen, daß die Methoden, die der französische Ministerpräsident zur Stabilisierung der wirtschaftlichen Verhältnisse in Frankreich anwandte, in vielen anderen Ländern einen vollen Erfolg gebracht hätten.

  • Abonnieren: RSS-Feed